Verbund

Netzwerk für Partizipation durch Mobilität im Alter (MobilE-Net): Koordinationsstelle

MobilE-Net ist ein Netzwerk für Versorgungsforschung zur Etablierung einer nachhaltigen Struktur für Versorgungsforschung. MobilE-Net umfasst die Koordinierungsstelle an der LMU und drei eng miteinander kooperierende Forschungsprojekte an der LMU, an der Hochschule Rosenheim und dem Helmholtz Zentrum München. MobilE-Net soll multiprofessionelle Versorgungspfade entwickeln, die spezifisch auf Mobilität und Teilhabe älterer Menschen ausgerichtet sind und alle entscheidenden diagnostischen und therapeutischen Leistungen bei definierten Patientengruppen über sektorale Grenzen hinweg beschreiben. Strukturelles Ziel von MobilE-Net ist es, formal und methodisch die Grundlage für einen Kreislauf evidenzbasierter Versorgungsforschung zu bieten. MobilE-TRA: Ziel ist die Untersuchung von Determinanten und Ergebnissen von Versorgungspfaden von Schwindel/Gleichgewichtsstörungen und Gelenkerkrankungen in der Primärversorgung bei älteren Menschen. Mobile-PRO: Ziel ist die Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur patientenbezogenen, ergebnisbasierten Unterstützung von Behandlungsentscheidungen.

Teilprojekte

Koordinationsstelle, TP Versorgungspfade und ihre Auswirkung auf Mobilität, soziale Teilhabe und Lebensqualität (MobilE-TRA), TP Ergebnisbasierte Unterstützung von Behandlungsentscheidungen (MobilE-PRO) Arbeitspakete LMU

Förderkennzeichen: 01GY1603A
Gesamte Fördersumme: 1.153.932 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Eva Grill
Adresse: Ludwig-Maximilians-Universität München, Medizinische Fakultät, Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie
Marchioninistr. 15
81377 München

Koordinationsstelle, TP Versorgungspfade und ihre Auswirkung auf Mobilität, soziale Teilhabe und Lebensqualität (MobilE-TRA), TP Ergebnisbasierte Unterstützung von Behandlungsentscheidungen (MobilE-PRO) Arbeitspakete LMU

MobilE-Net ist ein Netzwerk für Versorgungsforschung zur Etablierung einer nachhaltigen Struktur für Versorgungsforschung. MobilE-Net umfasst die Koordinierungsstelle an der LMU und drei eng miteinander kooperierende Forschungsprojekte an der LMU, an der Hochschule Rosenheim und dem Helmholtz Zentrum München. MobilE-Net soll multiprofessionelle Versorgungspfade entwickeln, die spezifisch auf Mobilität und Teilhabe älterer Menschen ausgerichtet sind und alle entscheidenden diagnostischen und therapeutischen Leistungen bei definierten Patientengruppen über sektorale Grenzen hinweg beschreiben. Strukturelles Ziel von MobilE-Net ist es, formal und methodisch die Grundlage für einen Kreislauf evidenzbasierter Versorgungsforschung zu bieten. MobilE-TRA: Ziel ist die Untersuchung von Determinanten und Ergebnissen von Versorgungspfaden von Schwindel/Gleichgewichtsstörungen und Gelenkerkrankungen in der Primärversorgung bei älteren Menschen. Mobile-PRO: Ziel ist die Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur patientenbezogenen, ergebnisbasierten Unterstützung von Behandlungsentscheidungen.

Teilprojekt Ergebnisbasierte Unterstützung von Behandlungsentscheidungen (MobilE-PRO) Arbeitspakete HGMU

Förderkennzeichen: 01GY1603B
Gesamte Fördersumme: 304.511 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Reiner Leidl
Adresse: Helmholtz Zentrum München, Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Institut für Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen
Ingolstädter Landstr. 1
85764 Neuherberg

Teilprojekt Ergebnisbasierte Unterstützung von Behandlungsentscheidungen (MobilE-PRO) Arbeitspakete HGMU

MobilE-Net ist ein Netzwerk für Versorgungsforschung zur Etablierung einer nachhaltigen Struktur für Versorgungsforschung. MobilE-Net umfasst die Koordinierungsstelle an der LMU und drei eng miteinander kooperierende Forschungsprojekte an der LMU, an der Hochschule Rosenheim und dem Helmholtz Zentrum München. MobilE-Net soll multiprofessionelle Versorgungspfade entwickeln, die spezifisch auf Mobilität und Teilhabe älterer Menschen ausgerichtet sind und alle entscheidenden diagnostischen und therapeutischen Leistungen bei definierten Patientengruppen über sektorale Grenzen hinweg beschreiben. Strukturelles Ziel von MobilE-Net ist es, formal und methodisch die Grundlage für einen Kreislauf evidenzbasierter Versorgungsforschung zu bieten. Mobile-PRO: Ziel ist die Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur patientenbezogenen, ergebnisbasierten Unterstützung von Behandlungsentscheidungen.

Teilprojekt Physiotherapeutische Interventionen für ältere Menschen mit Schwindel und Gleichgewichtsstörungen (Mobile-PHY)

Förderkennzeichen: 01GY1603C
Gesamte Fördersumme: 441.964 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Martin Müller
Adresse: Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fachhochschule Rosenheim, Stabsabt. Forschung und Entwicklung
Hochschulstr. 1
83024 Rosenheim

Teilprojekt Physiotherapeutische Interventionen für ältere Menschen mit Schwindel und Gleichgewichtsstörungen (Mobile-PHY)

MobilE-Net ist ein Netzwerk für Versorgungsforschung zur Etablierung einer nachhaltigen Struktur für Versorgungsforschung. MobilE-Net umfasst die Koordinierungsstelle an der LMU und drei eng miteinander kooperierende Forschungsprojekte an der LMU, an der Hochschule Rosenheim und dem Helmholtz Zentrum München. MobilE-Net soll multiprofessionelle Versorgungspfade entwickeln, die spezifisch auf Mobilität und Teilhabe älterer Menschen ausgerichtet sind und alle entscheidenden diagnostischen und therapeutischen Leistungen bei definierten Patientengruppen über sektorale Grenzen hinweg beschreiben. Strukturelles Ziel von MobilE-Net ist es, formal und methodisch die Grundlage für einen Kreislauf evidenzbasierter Versorgungsforschung zu bieten. Mobile-PRO: Ziel ist die Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur patientenbezogenen, ergebnisbasierten Unterstützung von Behandlungsentscheidungen.