Teilprojekt eines Verbundes

Teilprojekt 2: Recht

Förderkennzeichen: 01GP1616B
Fördersumme: 270.341 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Hans-Georg Dederer
Adresse: Universität Passau, Juristische Fakultät, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungsrecht, Völkerrecht, Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht
Innstr. 39
94032 Passau

Durch den Einsatz der CRISPR-Cas Technik wurde die gezielte Modifikation spezieller Gensequenzen ermöglicht und dadurch eine präzise Methode der Genomeditierung entwickelt, die auch beim Menschen anwendbar ist. Diese neuen Techniken der Gentherapie verlangen nach einer eingehenden Untersuchung der sich daraus ergebenden naturwissenschaftlichen, ethischen und rechtlichen Fragestellungen. Ziel des juristischen Teilprojektes ist dabei die Analyse der rechtlichen Probleme, die sich durch die Methode der Genomeditierung mittels CRIPSR-Cas auf induzierten pluripotenten Stammzellen (iPS-Zellen) und menschlichen Embryonen für Therapiezwecke ergeben. Darauf aufbauend sollen naturwissenschaftlich und ethisch fundierte Reformvorschläge für die aktuellen rechtlichen Regelungen erarbeitet und der weiterreichende Einfluss der Genomeditierung beim Menschen auf grundlegende normative Wertungen untersucht werden.