Teilprojekt eines Verbundes

Klinische Studie zur Reduzierung des schädlichen Alkohol- und Tabak-Konsums in der Bevölkerung durch individualisierte "E-Coach" -assistierte Computer- oder Smartphone-Interventionen

Förderkennzeichen: 01EE1406E
Fördersumme: 486.473 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Anil Batra
Adresse: Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Calwer Str. 14
72076 Tübingen

Zahlreiche von Substanzmissbrauch betroffene Personen haben kein Problembewusstsein für ihre Erkrankung. Sie befinden sich aufgrund von Folgeerkrankungen häufig in internistischer, chirurgischer oder anderer fachärztlicher Behandlung. Die Änderungsmotivation bezüglich des schädlichen, riskanten oder abhängigen Konsums ist jedoch trotzdem gering. Ziel des Vorhabens der Universität Tübingen ist es, diesen Personen einen niederschwelligen Zugang zum Hilfesystem zu ermöglichen. Hierfür soll eine Internet-basierte Anwendung für Computer, Tablets oder Smartphones entwickelt werden. Diese wird auf etablierten Techniken beruhen, beispielsweise der motivierenden Gesprächsführung oder der kognitiven Verhaltenstherapie. Sobald das Programm entwickelt worden ist, soll es nach einer 12-wöchigen Intervention in Fokusgruppen evaluiert werden. Diese Intervention soll überprüfen, ob das Programm anwendbar und praktikabel ist. Anschließend sollen Faktoren wie etwa die Wirksamkeit, Umsetzbarkeit, oder die Zufriedenheit der Betroffenen erforscht werden. Auch die Kosteneffektivität des Behandlungsprogramms wird überprüft. In die klinische Studie sollen Patientinnen und Patienten aus den Universitätskliniken Lübeck, Greifswald und Tübingen eingeschlossen werden. Die Teilnehmenden werden über einen Zeitraum von insgesamt 12 Monaten nachbeobachtet.