Teilprojekt eines Verbundes

Risikoprofile für Alkoholmissbrauch über die Lebensspanne und als Behandlungsergebnis

Förderkennzeichen: 01EE1406B
Fördersumme: 529.410 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Gerhard Bühringer
Adresse: Technische Universität Dresden, Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften, Fachrichtung Psychologie, Institut für Klinische, Diagnostische und Differentielle Psychologie
Chemnitzer Str. 46
01187 Dresden

Die TU Dresden ist an mehreren Forschungsvorhaben innerhalb des Verbundes beteiligt. Das Ziel ist es, Risikofaktoren für Suchterkrankungen bei Jugendlichen zu identifizieren. Hierzu wird auf die bestehende IMAGEN-Kohorte zurückgegriffen. An 250 Jugendlichen sollen Mechanismen von Suchtverhalten untersucht werden. Weiterhin werden anhand der Daten existierender epidemiologischer Studien komplexe Risikoprofile identifiziert. Diese stehen mit einem erhöhten Risiko der Entstehung und Stabilität von problematischem Alkoholkonsum in Zusammenhang. Anhand der Daten sollen neue Screening-Instrumente und Therapieansätze entwickelt werden. Eine weitere Fragestellung betrifft den Einfluss sozialer Zurückweisung im Jugendalter auf den späteren Alkohol- und Nikotinkonsum. Entsprechende Mechanismen sollen zunächst in Ratten erforscht werden. Bei normal aufwachsenden sowie bei sozial vernachlässigten Tieren werden Versuche zum Alkohol- und Nikotinkonsum durchgeführt. Anschließend werden neurobiologische Veränderungen, u. a. des dopaminergen Systems, erfasst. Entsprechende biochemische Informationen sollen als Basis für die Entwicklung von Prädiktoren dienen. Diese Prädiktoren sollen dann zur Bestimmung von Abhängigkeitserkrankungen im Lebensverlauf genutzt werden.