Teilprojekt eines Verbundes

Bayern

Förderkennzeichen: 01KI2003A
Fördersumme: 88.319 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2022
Projektleitung: Dr. Merle Böhmer
Adresse: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Dienststelle Oberschleißheim
Veterinärstr. 2
85764 Oberschleißheim

Das Projekt hat zum Ziel, anhand der Befragung der Ärzteschaft und Vertreter der Gesundheitsämter in den bedeutendsten deutschen FSME-Endemiegebieten (Bayern und Baden-Württemberg) Präventionsstrategien zur Erhöhung der FSME-Impfraten abzuleiten sowie den Wissensstand zu FSME und Präventionsmöglichkeiten in der Ärzteschaft und in der Bevölkerung zu verbessern. Hierzu sollen 1) bestehende Wissenslücken zum Thema FSME und weiteren zeckenübertragenen Krankheiten sowie Impfhindernisse aus Sicht der Ärzteschaft identifiziert werden; 2) Informationsmaterialien zum Thema zeckenübertragene Erkrankungen und FSME-Impfung als Hilfestellung für Gesundheitsämter und niedergelassene Ärzte entwickelt, eingeführt und evaluiert werden sowie 3) die Gesundheitsämter in Bayern und Baden-Württemberg bei der Information der Bevölkerung hinsichtlich zeckenübertragener Erkrankungen sowie der Ausweisung des FSME-Expositionsrisikos in Naherholungsgebieten unterstützt werden. Das Projekt bindet direkt an das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Konsortium zu FSME in Deutschland, TBENAGER, an.