Teilprojekt eines Verbundes

Klinische Studie mit Pflege- und Adoptiveltern

Förderkennzeichen: 01KR1806D
Fördersumme: 517.786 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2024
Projektleitung: Prof. Dr. Nina Heinrichs
Adresse: Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, Institut für Psychologie, Abteilung für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Diagnostik
Humboldtstr. 33
38106 Braunschweig

Pflege- und Adoptivkinder haben ihr Leben lang ein deutlich erhöhtes Risiko, Opfer von Mobbing und Gewalt zu werden. In diesem Verbund sollen die zugrunde liegenden Mechanismen dafür erfasst und, darauf aufbauend, ein internetbasiertes Präventionsprogramm entwickelt werden. Ziel dieses Vorhabens ist die Entwicklung eines internetbasierten Präventionsprogramms, das Pflege- und Adoptiveltern dabei unterstützen soll, ihre Kinder vor einer Misshandlung und Mobbing (auch sog. Cybermobbing) unter Geschwistern und Gleichaltrigen zu schützen. Hierbei soll insbesondere herausgefunden werden, welche Themen und Inhalte des Programms dazu beitragen können, bereits Opfer gewordene Kinder und Jugendliche zu schützen. Im Anschluss an die Entwicklung sollen die Effekte der einzelnen Interventionsbestandteile auf ihre Wirksamkeit überprüft werden. Ziel ist hier die Identifikation der wirksamsten Interventionskomponenten und ihrer Kombinationen.