Verbund

Neue Antibiotika mit alternativen Wirkmechanismen in Synergie mit membrandestabilisierenden Peptiden gegen multiresistente Bakterien (NATURAL-ARSENAL)

Antibiotikaresistenzen verhindern weltweit die erfolgreiche Behandlung bakterieller Infektionen. Neue Antibiotika mit alternativen Wirkungsweisen werden daher dringend benötigt.

Im deutsch-französischen Verbundprojekt „NATURAL-ARSENAL – New Antibiotics Tackling Multi-Resistance via Alternative Targets and Membrane-disrupting Antimicrobial Peptides“ optimieren klinische und strukturbiologische Expertinnen und Experten mit biophysikalischen, bildgebenden Verfahren neu entdeckte Antibiotika, deren Wirkung durch antibakterielle Peptide verstärkt wird. Ein Nano-Gel bringt die Wirkstoffe gezielt zur Bakterienmembran. Die antibiotische Wirkung wird an Bakterien aus Kliniken Deutschlands und Frankreichs getestet. Ob die Bakterien resistent gegen die neuen Antibiotika werden können, wird ebenfalls geprüft. „NATURAL-ARSENAL“ erarbeitet somit ein umfassendes Bild der Wirkung neuer Antibiotika und einen praxisrelevanten Ansatz zur effektiven Bekämpfung gramnegativer, bereits resistenter Keime.

Das Forschungsvorhaben trägt somit im Sinne der Bekanntmachung dazu bei, antimikrobielle Resistenzen in bilateralen Verbünden zu erforschen, Kompetenzen über Grenzen hinweg zu bündeln und damit Fortschritte bei der Bekämpfung und dem Umgang mit resistenten Infektionen zu erzielen.

Die Förderung der französischen Partner erfolgt durch das Ministerium für Hochschulen, Forschung und Innovation der Französischen Republik (Ministère de l'Enseignement supérieur, de la Recherche et de l'Innovation, MESRI).

Teilprojekte

Wirksamkeit gegen multiresistente Gram-negative klinische Isolate

Förderkennzeichen: 16GW0244
Gesamte Fördersumme: 192 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Sören Gatermann
Adresse: Ruhr-Universität Bochum - Institut für Medizinische Mikrobiologie
Universitätsstr. 150
44801 Bochum

Wirksamkeit gegen multiresistente Gram-negative klinische Isolate

Generierung und Bereitstellung neuer biosynthetischer Antibiotika

Förderkennzeichen: 16GW0243
Gesamte Fördersumme: 177 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Rolf Müller
Adresse: Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS)
Campus, Geb. C2.3
66123 Saarbrücken

Generierung und Bereitstellung neuer biosynthetischer Antibiotika

Co-Strukturen der Zielmoleküle und der Antibiotika

Förderkennzeichen: 16GW0242K
Gesamte Fördersumme: 246 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Klaas Martinus Pos
Adresse: Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main - FB 14 Biochemie, Chemie und Pharmazie - Biochemie - Institut für Biochemie
Max-von-Laue-Str. 9
60438 Frankfurt am Main

Co-Strukturen der Zielmoleküle und der Antibiotika