Verbund

Rationale Antibiotikakombinationstherapien mit optimierter Wirksamkeit und minimierter Resistenzentwicklung (CO-PROTECT)

Um im Wettlauf gegen multi-resistente Krankheitserreger Schritt zu halten sind neue Strategien erforderlich. Da auch gegen Reserve-Antbiotika, wie die kürzlich entwickelten Beta-Laktam-Beta-Laktamase-Inhibitor-(BL-BLI)-Kombinationen wie Ceftazidim-Avibactam, Ceftolozan-Tazobactam und Meropenem-Vaborbactam bereits Resistenzen unter Therapie aufgetreten sind, müssen gegenwärtige Therapiestrategien überdacht werden. Um eine Resistenzentwicklung zu unterdrücken werden im klinischen Alltag bereits jetzt empirisch zusammengestellte Kombinationstherapien herangezogen, ohne dass jedoch klar ist, welche Kombinationen besonders sinnvoll sind. Daher soll in CO-PROTECT systematisch untersucht werden, welche BL-BLI-basierten Kombinationstherapien besonders wirksam gegen multi-resistente Gram-negative Erreger sind, und dabei eine Resistenzentwicklung verzögern. Mittels translationaler pharmakometrischer Modellierung und Simulation werden nach der Screeningphase in CO-PROTECT Dosierungsschemata für die identifizierten Kombinationen erstellt, sodass die Forschungsergebnisse des Verbundprojekts direkt im klinischen Setting erprobt werden können und damit zeitnah Eingang in die Therapie finden.

Das Forschungsvorhaben trägt somit im Sinne der Bekanntmachung dazu bei, antimikrobielle Resistenzen in bilateralen Verbünden zu erforschen, Kompetenzen über Grenzen hinweg zu bündeln und damit Fortschritte bei der Bekämpfung und dem Umgang mit antibiotikaresistenten Infektionen zu erzielen.

Die Förderung der französischen Partner erfolgt durch das Ministerium für Hochschulen, Forschung und Innovation der Französischen Republik (Ministère de l'Enseignement supérieur, de la Recherche et de l'Innovation, MESRI).

Teilprojekte

Metabolomik und Datenintegration

Förderkennzeichen: 16GW0250
Gesamte Fördersumme: 255 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2022
Projektleitung: Dr. Theodore Alexandrov
Adresse: Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL)
Meyerhofstr. 1
69012 Heidelberg

Metabolomik und Datenintegration

In-vitro-Untersuchungen und PK-PD-Modellierung

Förderkennzeichen: 16GW0249K
Gesamte Fördersumme: 255 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Sebastian Wicha
Adresse: Universität Hamburg - MIN-Fakultät - Fachbereich Chemie - Institut für Pharmazie
Bundesstr. 45
20146 Hamburg

In-vitro-Untersuchungen und PK-PD-Modellierung