Teilprojekt eines Verbundes

Universität Halle-Wittenberg

Förderkennzeichen: 01EA1808C
Fördersumme: 1.330.931 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Gabriele Stangl
Adresse: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Naturwissenschaftliche Fakultät III, Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften, Humanernährung
Von-Danckelmann-Platz 2
06120 Halle

Der Forschungsschwerpunkt des Standortes Halle befasst sich vor allem mit Fragen der kausalen Wirkungen von Nahrungsinhaltsstoffen auf die kardiometabolische Gesundheit und der Sicherheit von neu entwickelten Lebensmitteln. Projekte zum Vitamin D beschäftigen sich zum einen mit dem Wirkungsvergleich von alimentär zugeführtem und endogen produziertem Vitamin D sowie mit der Sicherheit von Lebensmitteln, die durch UV-Exposition mit Vitamin D angereichert wurden. Ein weiteres Projekt adressiert die Bedeutung des Nahrungsphosphates für die Gesundheit. Mit der zur Verfügung stehenden Technologie der Lebensmittelextrusion können maßgeschneiderte Lebensmittel für Humanstudien und Pilotlebensmittel für die Ernährungswirtschaft produziert werden. Damit wird der Cluster im Bereich der Entwicklung von reformulierten Lebensmitteln und dem Wirksamkeitsnachweis am Menschen maßgeblich gestärkt. Das in Halle verankerte Innovationsbüro unterstützt auch in der zweiten Förderperiode maßgeblich die gemeinsamen Forschungsaktivitäten von Wissenschaft und Wirtschaft und die Weiterentwicklung des aufgebauten regionalen Netzwerkes aus Partnern der Forschungseinrichtungen und der Lebensmittelindustrie.