Verbund

FAME

Im Verbund „FAME“ sollen Stoffwechselprodukte aus dem Fettstoffwechsel als Risikomarker für kardiometabolische Erkrankungen und als potenzielle Biomarker der Ernährung identifiziert werden. Mit Hilfe bereits bestehender Kohorten werden neue Biomarker der Ernährung, insbesondere des Konsums von Milchprodukten, identifiziert und validiert. Die identifizierten Biomarker werden hinsichtlich ihrer Beziehung zu Stoffwechselerkrankungen sowie zum Diabetesrisiko untersucht.

Die Ergebnisse dieses Verbundes können zur Weiterentwicklung bestehender Ernährungsempfehlungen herangezogen werden. Außerdem können die neuartigen Biomarker zur Vorhersage von Krankheitsrisiken genutzt und in bestehende Risiko-Tests integriert werden.

Teilprojekte

Fettsäuremetabolismus als Marker für Ernährung und kardiometabolische Gesundheit

Förderkennzeichen: 01EA1704
Gesamte Fördersumme: 300.000 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Matthias Schulze
Adresse: Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)
Arthur-Scheunert-Allee 114-116
14558 Nuthetal

Fettsäuremetabolismus als Marker für Ernährung und kardiometabolische Gesundheit

Das Gesamtziel des Vorhabens ist es, Lipidmetabolite aus Lipidomics als Risikomarker für kardiometabolische Erkrankungen und als potenzielle Biomarker der Ernährung, insbesondere des Konsums von Milchprodukten, in der EPIC-Potsdam Studie zu untersuchen. Dies soll ermöglichen, Schlüsselprozesse des Fettstoffwechsels zu kontrollieren, die der Beziehung zwischen Ernährung und Gesundheit zugrunde liegen. Zudem sollen Interaktionen zwischen Genvarianten im Fettmetabolismus und der Zufuhr von Fetten untersucht werden, wodurch zielgruppenspezifische Interventionen zur Optimierung des Fettsäurestatus zur langfristigen Gesunderhaltung ermöglicht werden sollen.