Verbund

HEALTHMARK

Unausgewogene Ernährung, unvorteilhafte Lebensstile sowie Adipositas sind wichtige Faktoren bei der Entstehung vieler chronischer Erkrankungen. Daher besteht ein großes Interesse zu erforschen, wie Ernährung den Gesundheitsstatus beeinflusst. Hierzu ist es erforderlich, die Ernährung und den Ernährungszustand messbar zu erfassen und den Übergang von Gesundheit zu Krankheit frühzeitig und verlässlich festzustellen.

In der gemeinsamen Programminitiative „Eine gesunde Ernährung für ein gesundes Leben“ (JPI HDHL) arbeiten EU-Mitgliedsstaaten, Assoziierte Staaten sowie die Länder Kanada und Neuseeland zusammen. Hierdurch soll die Ernährungsforschung transnational gebündelt und gestärkt werden. Ziel der transnationalen Fördermaßnahme „Biomarker für Ernährung und Gesundheit“ der JPI HDHL ist es, neue Biomarker zu identifizieren, die den Ernährungszustand erfassen und damit zur Aufklärung der Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit beitragen können.

In diesem Kontext sollen im Verbund „HEALTHMARK“ das Darmmikrobiom und dessen Stoffwechselprodukte als potenzielles Biomarker-Reservoir untersucht werden. Mit Hilfe bereits bestehender Kohorten werden neue Biomarker identifiziert und validiert, die die Stoffwechselgesundheit anzeigen und durch Ernährung beeinflussbar sind. Die identifizierten Biomarker werden mit Fettleibigkeit und Körperfettverteilung als Maß für die Stoffwechselgesundheit assoziiert.

Die Ergebnisse dieses Verbundes können zur Weiterentwicklung bestehender Ernährungsempfehlungen herangezogen werden. Außerdem können langfristig Erkenntnisse entstehen, die zur Optimierung von Nahrungsmittel- und Getränkeprodukten führen.

Teilprojekte

Teilprojekt Universität Bonn

Förderkennzeichen: 01EA1705A
Gesamte Fördersumme: 297.894 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Ute Nöthlings
Adresse: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Landwirtschaftliche Fakultät, Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften
Endenicher Allee 11-13
53115 Bonn

Teilprojekt Universität Bonn

HEALTHMARK untersucht die komplexen Zusammenhänge zwischen Darmmikrobiota, dem Tryptophanstoffwechsel und anderen bioaktiven mikrobiellen Metaboliten mit Stoffwechselgesundheit und Ernährung. In HEALTHMARK werden Biomarker identifiziert, repliziert und validiert, die durch die Ernährung beeinflusst werden und Veränderungen im Gesundheitszustand von Personen beschreiben. Dabei ist die Stoffwechselgesundheit entscheidend für die Prävention chronischer Erkrankungen. Das Ziel dieses Teilvorhabens ist den Zusammenhang zwischen durch Ernährung beeinflussbaren Biomarkern mit anthropometrischen Verläufen von der Kindheit bis zum jungen Erwachsenenalter zu untersuchen.

Teilprojekt DZNE

Förderkennzeichen: 01EA1705B
Gesamte Fördersumme: 318.496 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Monique Breteler
Adresse: Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V.
Sigmund-Freud-Str. 27
53127 Bonn

Teilprojekt DZNE

HEALTHMARK untersucht die komplexen Zusammenhänge zwischen der Darmmikrobiota, dem Tryptophan und den bioaktiven mikrobiellen Metaboliten von Tryptophan sowie der Ernährung und Stoffwechselgesundheit. Es werden Biomarker identifiziert, repliziert und validiert, welche durch die Ernährung beeinflusst werden und den Gesundheitszustandand anzeigen können. Es liefert einen wichtigen Beitrag zum wissenschaftl. Erkenntnisgewinn bzgl. der Wechselwirkung von Ernährung und Gesundheit über den Lebensverlauf hinweg und unterstützt die Entwicklung von Präventionsstrategien und Empfehlungen für eine gesunde Ernährung in der Bevölkerung. Das DZNE beteiligt sich an AP2, AP1 und AP5 mit folgenden Arbeitszielen: 1.Entwicklung einer erweiterten (sub)Klassifizierung des metabolischen Gesundheitszustandes 2.Identifikation von Biomarkern für metabolische Gesundheit.