Verbund

PSINK - Automatische Erstellung einer Wissensbasis zur Unterstützung der Translation von der präklinischen Forschung in die klinische Anwendung bei Rückenmarksverletzungen

Das Verbundprojekt PSINK beschäftigt sich mit Rückenmarksverletzungen und möchte deren Behandlung verbessern. Alleine in den Industrieländern geht man von 250.000 bis 500.000 akuten Rückenmarkspatienten aus. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt stehen jedoch trotz immenser Forschungsleistungen keine erfolgreichen Therapien für betroffene Patienten zur Verfügung. Dies ist vor allem der unüberschaubaren Menge unstrukturierten Wissens geschuldet, die sich in enormen Beständen einschlägiger Forschungsliteratur verbirgt.

In dem Verbundprojekt PSINK wird daher nun die Entwicklung eines Informationssystems angestrebt, das umfassendes Wissen für Neurowissenschaftler bereitstellen soll, die an Therapiemöglichkeiten zur Heilung von Rückenmarksverletzungen an Tieren arbeiten und deren Übertragbarkeit auf menschliche Patienten untersuchen. Um dieses Informationssystem mit Wissen zu füllen, sollen zunächst neuartige computergestützte Verfahren entwickelt werden, um aus wissenschaftlichen Veröffentlichungen automatisiert Informationen herauszuziehen. Begleitend hierzu wird ein Bewertungsverfahren entwickelt, das auf dieses Informationssystem zugreifen und dem Wissenschaftler oder Arzt bei der Auswahl von erfolgsversprechenden therapeutischen Konzepten behilflich sein kann. Das Projekt hat großes Zukunftspotential, da basierend auf den vorgeschlagenen therapeutischen Konzepten klinische Studien entworfen werden sollen, die große Verbesserungen in der Patientenbehandlung versprechen.

Teilprojekte

Teilprojekt Bielefeld

Förderkennzeichen: 031L0028A
Gesamte Fördersumme: 671.381 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Philipp Cimiano
Adresse: Universität Bielefeld - CITEC - Center of Excellence in Cognitive Interaction Technology
Inspiration 1
33615 Bielefeld

Teilprojekt Bielefeld

Teilprojekt Düsseldorf

Förderkennzeichen: 031L0028B
Gesamte Fördersumme: 934.163 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Hans Werner Müller
Adresse: Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf - Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät - Neurologische Klinik
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf

Teilprojekt Düsseldorf