Verbund

AEQUIPA II - Körperliche Aktivitäten, Gerechtigkeit und Gesundheit: Primärprävention für gesundes Altern

Gesund, aktiv und selbstbestimmt bis ins hohe Alter zu sein, ist das Ziel vieler Menschen. Ältere Menschen sind aber oftmals chronisch krank, verletzen sich häufiger durch Stürze und büßen häufig einen Teil der aus jungen Jahren gewohnten Gedächtnisleistung ein.

Welche Maßnahmen sind geeignet, diese gesundheitlichen Einschränkungen zu verhindern, gar nicht erst entstehen zu lassen oder ihren Beginn zu verzögern? Eine gezielte Prävention und Gesundheitsförderung könnte dazu beitragen.

Regelmäßige körperliche Aktivität kann ein gesundes Altern unterstützen und die Fähigkeit erhalten, alltägliche Aufgaben selbstständig zu erfüllen. Studien belegen, dass ältere Menschen dieses gesundheitsfördernde Potenzial körperlicher Aktivität nicht ausreichend ausschöpfen.

Der Forschungsverbund "AEQUIPA II - Körperliche Aktivität, Gerechtigkeit und Gesundheit: Primärprävention für gesundes Altern" möchte dem entgegenwirken und ältere Menschen zu mehr Bewegung motivieren. Spezielle Maßnahmen für ältere Menschen (65+) sollen entwickelt, erprobt und evaluiert werden.

Auf den Ergebnissen der 1. Förderphase aufbauend, sollen in der 2. Förderphase zusätzliche Akzente in den Forschungsaktivitäten gesetzt werden. So sollen insbesondere die Potentiale partizipativer Ansätze zur Förderung von körperlicher Aktivität bei älteren Menschen identifiziert und gestärkt werden. Gleichzeitig sollen die entwickelten Interventionen einen Beitrag dazu leisten, sozial bedingte Ungleichheiten bei älteren Menschen zu reduzieren.

Die etablierte Verbundstruktur bestand in der 1. Förderphase aus fünf Hochschulen, zwei Forschungsinstituten sowie Akteuren aus Praxis und Politik in Nordwestdeutschland. Diese Struktur konnte in der 2. Förderphase um die Gemeinde Ritterhude sowie dem anwendungsnahen Forschungsinstitut OFFIS sinnvoll erweitert werden. Hierdurch sind die Optionen für eine praxisnahe Umsetzung der Forschungsergebnisse deutlich gestiegen.

Teilprojekte

Teilprojekt BIPS GmbH (Koordination und Mitarbeit an: RTC, PROMOTE, TRADIS)

Förderkennzeichen: 01EL1822A
Gesamte Fördersumme: 1.156.408 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Hajo Zeeb
Adresse: Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS GmbH
Achterstr. 30
28359 Bremen

Teilprojekt BIPS GmbH (Koordination und Mitarbeit an: RTC, PROMOTE, TRADIS)

AEQUIPA ist ein Präventionsforschungsnetzwerk zur Untersuchung körperlicher Aktivität als Schlüsselfaktor für gesundes Altern mit Fokus auf gesundheitlicher Chancengleichheit bei Primärinterventionen. Auf Grundlage des sozial-ökologischen Modells befasst sich das AEQUIPA-Netzwerk sowohl mit kontextbezogenen Aspekten körperlicher Aktivität als auch mit Interventionsforschung zur Unterstützung einer Verhaltensänderung bei älteren Erwachsenen, unter anderem durch die Anwendung neuer Technologien. Das Netzwerk verbindet auf einzigartige Weise Expertise aus verschiedenen Bereichen wie Public Health, Psychologie, Stadtplanung, Sportwissenschaften, Gesundheitstechnologie und Geriatrie. Das Netzwerk hat bereits eine starke regionale Verknüpfung zu Gemeinden, lokalen Stakeholdern und Privatpersonen hergestellt. In der zweiten Phase wird AEQUIPA die partizipativen Ansätze bei der Entwicklung und Implementierung von kontextuell und individuell-ausgerichteten Interventionen zu körperlicher Aktivität weiter stärken, einschließlich der Evaluation unterstützender Informationstechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit in der angewandten Forschung und mit nationalen und internationalen Stakeholdern und Forschungsgruppen wird unter Einsatz des erfolgreich etablierten Graduiertenprogramms für Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen noch ausgeweitet. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung und Verbreitung von gebrauchsfertigen Instrumenten, Arbeitshilfen, politischen Empfehlungen sowie praktikablen, technologie-basierten Komponenten zur Förderung körperlicher Aktivität. Insgesamt wird AEQUIPA Evidenz dafür liefern, wie nachhaltige und für soziale Ungleichheit sensible Public-Health-Interventionen zur Gesunderhaltung im Alter implementiert und durchgeführt werden können.

Teilprojekt Universität Bremen (AFOOT, EQUAL, OUTDOOR ACTIVE)

Förderkennzeichen: 01EL1822B
Gesamte Fördersumme: 1.101.842 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Dr. Karin Bammann
Adresse: Universität Bremen, Fachbereich 11 Human- und Gesundheitswissenschaften, Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP)
Grazer Str. 4
28359 Bremen

Teilprojekt Universität Bremen (AFOOT, EQUAL, OUTDOOR ACTIVE)

AEQUIPA ist ein interdisziplinäres Präventionsforschungsnetzwerk mit dem Ziel, theoriebasierte und partizipatorisch ausgerichtete empirische Interventionsforschung bzgl. körperlicher Aktivität bei Menschen im Alter ab 65 Jahren durchzuführen. Die Teilprojekte und Arbeitspakete der Universität Bremen haben zum Ziel: TP3: Wirksamkeitsnachweis eines Ansatzes (Short track-PPM) zur partizipatorischen Entwicklung von Programmen zur Förderung der körperlichen Outdoor-Aktivität in der Gemeinde; TP5: Entwicklung und Erprobung eines integrierten Ansatzes von Public Health und Stadtplanung zur Förderung aktiver Mobilität im Alter; TP6: Stärkung der Evidenzbasis für den Einfluss von primärpräventiven Interventionen zur Bewegungsförderung älterer Menschen auf soziale Ungleichheiten bei Gesundheit.

Teilprojekt OFFIS e.V. (TECHNOLOGY, PROMOTE)

Förderkennzeichen: 01EL1822C
Gesamte Fördersumme: 194.558 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Susanne Boll
Adresse: OFFIS e.V.
Escherweg 2
26121 Oldenburg

Teilprojekt OFFIS e.V. (TECHNOLOGY, PROMOTE)

AEQUIPA ist ein regionales Präventionsforschungsnetzwerk in Nordwestdeutschland, an dem sieben Hochschulen und zwei Forschungsinstitute beteiligt sind. Die Kernthemen des Netzwerks sind körperliche Aktivität als wesentlicher Baustein des gesunden Alterns und gesundheitliche (Un-)Gleichheit in Bezug auf die verschiedenen Bewegungsinterventionen des Netzwerkprojektes. AEQUIPA nutzt theoriebasierte empirische Forschung, um primärpräventive Interventionen zu entwickeln, zu implementieren und zu evaluieren. Somit strebt AEQUIPA an, die Evidenzbasis für körperliche Aktivität für gesundes Altern zu stärken und neue Erkenntnisse über umweltbezogene, soziale, kontextuelle und individuelle Bedingungen für körperliche Aktivität bei Personen der Altersgruppe 65+ zu gewinnen. Darüber hinaus plant das Netzwerk, neue Ansätze für ein besseres Verständnis und eine Monitorierung des Einflusses der präventiven Bewegungsinterventionen auf die gesundheitliche Gleichheit zu entwickeln. Zudem soll die Rolle neuer Technologien zur Unterstützung körperlicher Aktivität bei älteren Menschen untersucht werden. Zur Stärkung der Nachhaltigkeit der Interventionen in der Region wird das Netzwerk einen integrierten Ansatz entwickeln, der Stadtplanung und Public Health in der Förderung körperlicher Aktivität und Mobilität miteinander verbindet. Übergreifende Netzwerkaktivitäten umfassen ein Doktorandenprogramm und ein Methodenprojekt zu Gleichheit und zu Genderaspekten.

Teilprojekt TECHNOLOGY der Universität Oldenburg

Förderkennzeichen: 01EL1822D
Gesamte Fördersumme: 157.058 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Andreas Hein
Adresse: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät VI, Medizin und Gesundheitswissenschaften, Department für Versorgungsforschung
Ammerländer Heerstr. 140
26129 Oldenburg

Teilprojekt TECHNOLOGY der Universität Oldenburg

AEQUIPA ist ein regionales Präventionsforschungsnetzwerk in Nordwestdeutschland, an dem fünf Hochschulen und zwei Forschungsinstitute beteiligt sind. Die Kernthemen des Netzwerks sind körperliche Aktivität als wesentlicher Baustein des gesunden Alterns und gesundheitliche (Un-)Gleichheit in Bezug auf die verschiedenen Bewegungsinterventionen des Netzwerkprojektes. AEQUIPA nutzt theoriebasierte empirische Forschung, um primärpräventive Interventionen zu entwickeln, zu implementieren und zu evaluieren. Somit strebt AEQUIPA an, die Evidenzbasis für körperliche Aktivität für gesundes Altern zu stärken und neue Erkenntnisse über umweltbezogene, soziale, kontextuelle und individuelle Bedingungen für körperliche Aktivität bei Personen der Altersgruppe 65+ zu gewinnen. Darüber hinaus plant das Netzwerk, neue Ansätze für ein besseres Verständnis und eine Monitorierung des Einflusses der präventiven Bewegungsinterventionen auf die gesundheitliche Gleichheit zu entwickeln. Zudem soll die Rolle neuer Technologien zur Unterstützung körperlicher Aktivität bei älteren Menschen untersucht werden. Zur Stärkung der Nachhaltigkeit der Interventionen in der Region wird das Netzwerk einen integrierten Ansatz entwickeln, der Stadtplanung und Public Health in der Förderung körperlicher Aktivität und Mobilität miteinander verbindet. Übergreifende Netzwerkaktivitäten umfassen ein Doktorandenprogramm und ein Methodenprojekt zu Gleichheit und zu Genderaspekten.

Teilprojekt Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth (TECHNOLOGY)

Förderkennzeichen: 01EL1822E
Gesamte Fördersumme: 142.996 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Frauke Koppelin
Adresse: Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Standort Oldenburg, Fachbereich Bauwesen und Geoinformation, Abt. Technik und Gesundheit für Menschen
Ofener Str. 16/19
26121 Oldenburg

Teilprojekt Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth (TECHNOLOGY)

Ziel des Teilprojektes TECHNOLOGY im Verbund AEQUIPA ist es, die bisherigen Ergebnisse aus Förderphase 1 zu integrieren, weiter zu entwickeln, und zu erproben, um so eine innovative, technologiebasierte, individualisierte, langzeitige Intervention zur Prävention funktionalen Abbaus bei Älteren zu realisieren. Hierzu werden technische Systeme entwickelt, die älteren Menschen die selbstständige, teil-überwachte Durchführung aussagekräftiger Assessments der körperlichen Leistungsfähigkeit in kontrollierten Umgebungen wie Seniorentreffs oder Sportvereinen ermöglicht. Dadurch wird auch heterogenen sozio-ökonomischen Gruppen ein niederschwelliger Zugang zur Bewertung der eigenen körperlichen Leistungsfähigkeit und des Risikos funktionalen Abbaus ermöglicht. Bestehende Kontakte und Netzwerke in den Gruppen und Vereinen werden genutzt, um ältere Menschen zu erreichen und zu Assessment und Training zu motivieren. Die Intervention verbindet das teil-überwachte Assessment mit einem häuslichen Übungsprogramm, in dem unaufdringliche Interaktionskomponenten an körperliche Aktivität erinnern und motivieren.

Teilprojekt Jacobs University Bremen gGmbH (PROMOTE, TRADIS)

Förderkennzeichen: 01EL1822F
Gesamte Fördersumme: 148.314 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Sonia Lippke
Adresse: Jacobs University Bremen gGmbH
Campus Ring 1
28759 Bremen

Teilprojekt Jacobs University Bremen gGmbH (PROMOTE, TRADIS)

Ziele des Teilprojektes sind: 1) Adaptation der web-basierten Intervention ("IT-Intervention"), um die Nutzbarkeit weiter zu verbessern und Entwicklung einer vereinfachten print-basierten Intervention ("Papier-Intervention"), welche ursprünglich inaktive Teilnehmer mit geringer Technikaffinität als leicht in der Nutzung erachten. 2) Untersuchung der Implementierung, Machbarkeit und Nutzung von zwei Interventionen (IT- vs. Papier-Intervention) sowie Veränderungen in körperlicher Aktivität (KA) bei Älteren in einer randomisierten Studie mit Cross-Over Design über den Verlauf von neun Monaten. 3) Untersuchung von Assoziationen zwischen KA und möglichen Änderungen in kardiovaskulärer Fitness und Kognition in einem gepoolten Sample von Teilnehmern der ersten und zweiten Studie in PROMOTE.

Teilprojekt Technische Universität Dortmund (AFOOT)

Förderkennzeichen: 01EL1822G
Gesamte Fördersumme: 157.175 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Karsten Zimmermann
Adresse: Technische Universität Dortmund, Fakultät Raumplanung, Fachgebiet Europäische Planungskulturen
August-Schmidt-Str. 6
44227 Dortmund

Teilprojekt Technische Universität Dortmund (AFOOT)

AEQUIPA ist ein interdisziplinäres Präventionsforschungsnetzwerk mit dem Ziel, theoriebasierte und partizipatorisch ausgerichtete empirische Interventionsforschung bzgl. körperlicher Aktivität bei Menschen im Alter ab 65 Jahren durchzuführen. Das Teilprojekt Alternd zu Fuß oder mit Fahrrad - urban mobil ohne Stress (AFOOT) der TU Dortmund hat mit seinen Arbeitspaketen die Entwicklung und Erprobung eines integrierten Ansatzes von Public Health und Stadtplanung zur Förderung aktiver Mobilität im Alter zum Ziel.

Teilprojekt Gesundheitswirtschaft Nordwest e.V. (RTC)

Förderkennzeichen: 01EL1822H
Gesamte Fördersumme: 65.102 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Tobias Ubert
Adresse: Gesundheitswirtschaft Nordwest e.V.
Hinter dem Schütting 8
28195 Bremen

Teilprojekt Gesundheitswirtschaft Nordwest e.V. (RTC)

Die Erreichung gleicher und gerechter Zugangsmöglichkeiten zu Prävention und Gesundheitsförderung ist von großer Public Health Relevanz. Ziel des Beitrags von Gesundheitswirtschaft Nordwest e.V. zum Gesamtvorhaben ist die Durchführung praktischer Maßnahmen zur Steigerung der gemeindebezogenen Handlungsbereitschaft bezüglich der Etablierung von Maßnahmen zur Bewegungsförderung bei älteren Menschen. Strategien zur Steigerung der gemeindebezogenen Handlungsbereitschaft beinhalten a) die Betreuung und Erweiterung lokaler Arbeitsgruppen zum Thema kommunale Bewegungsförderung bei älteren Menschen (Weiterentwicklung aus der ersten Projektphase), b) Informationsveranstaltungen, c) Workshops zur soziokulturellen Anpassung bestehender Angebote, d) Workshops zur Steuerungs- und Führungsqualität sowie zu Methoden der Selbstevaluierung.

Teilprojekt Universität Chemnitz (RTC, PROMOTE)

Förderkennzeichen: 01EL1822I
Gesamte Fördersumme: 93.235 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Claudia Voelcker-Rehage
Adresse: Technische Universität Chemnitz, Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften, Institut für Angewandte Bewegungswissenschaften
Thüringer Weg 11
09126 Chemnitz

Teilprojekt Universität Chemnitz (RTC, PROMOTE)

AEQUIPA ist ein regionales Präventionsforschungsnetzwerk in Nordwestdeutschland. Ziel ist es, primärpräventive und gesundheitsfördernde Maßnahmen für ältere Menschen (65+) zu entwickeln, implementieren und evaluieren, die auf körperlicher Aktivität basieren. Hierdurch soll ein entscheidender Beitrag zur Evidenzbasierung von bewegungsorientierten, gesundheitsfördernden Maßnahmen für gesundes Altern geleistet werden. Die TU Chemnitz ist Partner im TP PROMOTE II und RTC II. Ziel von PROMOTE II ist es basierenden auf den Ergebnissen von RPOMOTE I die web-basierte Intervention ("IT-Intervention") so zu adaptieren, dass die Nutzbarkeit weiter verbessert wird sowie eine vereinfachte print-basierten Intervention ("Papier-Intervention") zu entwickeln, welche ursprünglich inaktive Teilnehmer mit geringer Technikaffinität als leicht in der Nutzung erachten. Weitere Ziele sind die Untersuchung der Implementierung, Machbarkeit und Nutzung von zwei Interventionen (IT- vs. Papier-Intervention) sowie Veränderungen in körperlicher Aktivität (KA) bei Älteren in einer randomisierten Studie mit Cross-Over Design über den Verlauf von neun Monaten sowie die Untersuchung von Assoziationen zwischen KA und möglichen Änderungen in kardiovaskulärer Fitness und Kognition in einem gepoolten Sample von Teilnehmern der ersten und zweiten Studie in PROMOTE. Ziele von RTC II sind - Aufbauend auf den Arbeiten der ersten Förderphase - die weitere Validierung des Community-Readiness (CR)-Bewertungsinstruments, die Untersuchung der Nachhaltigkeit der CR-Intervention sowie die Erstellung eines Praxismanuals für die CR-Messung und die Implementation von praktischen Maßnahmen zur Steigerung der CR.

Teilprojekt Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (TECHNOLOGY)

Förderkennzeichen: 01EL1822J
Gesamte Fördersumme: 124.930 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Jürgen Bauer
Adresse: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Medizinische Fakultät und Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg

Teilprojekt Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (TECHNOLOGY)

AEQUIPA ist ein regionales Präventionsforschungsnetzwerk in Nordwestdeutschland, an dem fünf Hochschulen und zwei Forschungsinstitute beteiligt sind. Die Kernthemen des Netzwerks sind körperliche Aktivität als wesentlicher Baustein des gesunden Alterns und gesundheitliche (Un-)Gleichheit in Bezug auf die verschiedenen Bewegungsinterventionen des Netzwerkprojektes. AEQUIPA nutzt theoriebasierte empirische Forschung, um primärpräventive Interventionen zu entwickeln, zu implementieren und zu evaluieren. Somit strebt AEQUIPA an, die Evidenzbasis für körperliche Aktivität für gesundes Altern zu stärken und neue Erkenntnisse über umweltbezogene, soziale, kontextuelle und individuelle Bedingungen für körperliche Aktivität bei Personen der Altersgruppe 65+ zu gewinnen. Darüber hinaus plant das Netzwerk, neue Ansätze für ein besseres Verständnis und eine Monitorierung des Einflusses der präventiven Bewegungsinterventionen auf die gesundheitliche Gleichheit zu entwickeln. Zudem soll die Rolle neuer Technologien zur Unterstützung körperlicher Aktivität bei älteren Menschen untersucht werden. Zur Stärkung der Nachhaltigkeit der Interventionen in der Region wird das Netzwerk einen integrierten Ansatz entwickeln, der Stadtplanung und Public Health in der Förderung körperlicher Aktivität und Mobilität miteinander verbindet. Übergreifende Netzwerkaktivitäten umfassen ein Doktorandenprogramm und ein Methodenprojekt zu Gleichheit und zu Genderaspekten.

Teilprojekt der Gemeinde Ritterhude (AFOOT)

Förderkennzeichen: 01EL1822K
Gesamte Fördersumme: 69.099 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Michael Keßler
Adresse: Gemeinde Ritterhude, Fachbereich III - Technischer Service, Sachgebiet 30 - Bau, Planung und Umwelt
Riesstr. 40
27721 Ritterhude

Teilprojekt der Gemeinde Ritterhude (AFOOT)

AEQUIPA ist ein interdisziplinäres Präventionsforschungsnetzwerk mit dem Ziel, theoriebasierte und partizipatorisch ausgerichtete empirische Interventionsforschung bzgl. körperlicher Aktivität bei Menschen im Alter ab 65 Jahren durchzuführen. Das Teilprojekt AFOOT hat die Entwicklung und Erprobung eines integrierten Ansatzes von Public Health und Stadtplanung zur Förderung aktiver Mobilität im Alter zum Ziel. Im Rahmen eines Reallabors in der Gemeinde Ritterhude arbeiten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und Praxisakteure gemeinsam an der Initiierung und Evaluierung von Maßnahmen zur Förderung aktiver Mobilität im Alter.