Verbund

TRISEARCH: Komplexe Interventionen zur Evidenzentwicklung bei der zielgruppenspezifischen Förderung von Gesundheitskompetenz

Gesundheitspolitisch und gesellschaftlich steht die Arbeit des Forschungsverbundes TRISEARCH im Kontext der wachsenden Krankheitslast von lebensstil- und umweltassoziierten Erkrankungen. Spezifisches Augenmerk liegt dabei auf chronischen Erkrankungen. Ziel ist, das Auftreten chronischer Erkrankungen bestmöglich zu vermeiden und damit verbunden, spätere aufwendige und kostenintensive kurative sowie rehabilitative Maßnahmen zu reduzieren. Hierdurch soll die Leistungsfähigkeit und Mobilität der Bevölkerung erhalten werden. Die Lebensqualität des Einzelnen soll durch Vermittlung gesundheitsbezogener Ressourcen und Förderung der Gesundheitskompetenz verbessert werden. Ziel ist es, evidenzbasierte Interventionen zur Förderung von Gesundheitskompetenz am Arbeitsplatz zu entwickeln und durchzuführen. Diese werden im Rahmen von vier Teilprojekten und drei integrierten Querschnittthemen erarbeitet. Die Teilprojekte fokussieren auf unterschiedliche Zielgruppen im Arbeitsleben (Auszubildende, Berufstätige mit arbeitsplatzbezogenen Risikofaktoren, Führungskräfte). Sie bearbeiten unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte (Evidenzentwicklung, gesundheitsökonomische Evaluation, körperliche Aktivität). Der Verbund leistet so einen wichtigen methodischen und strukturellen Beitrag zur Evidenzbasierung in der Prävention.

Teilprojekte

Teilprojekt DSHS Köln

Förderkennzeichen: 01EL1425A
Gesamte Fördersumme: 1.139.489 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2018
Projektleitung: Prof. Dr. Ingo Froböse
Adresse: Deutsche Sporthochschule Köln, Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation, Abt. für Bewegungsorientierte Präventions- und Rehabilitationswissenschaften
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

Teilprojekt DSHS Köln

Für die Umsetzung der Verbundziele werden von Seiten der DSHS die Verbundkoordination sowie die Aufgabe der Öffentlichkeitsarbeit übernommen. Darüber hinaus werden die Teilprojekte AtRisk und Web-App geleitet sowie das Querschnittsthema zur körperlichen Aktivität.

Teilprojekt Universität zu Köln

Förderkennzeichen: 01EL1425B
Gesamte Fördersumme: 886.256 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2018
Projektleitung: Prof. Dr. Stephanie Stock
Adresse: Universitätsklinikum Köln, Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie
Gleueler Str. 176-178
50935 Köln

Teilprojekt Universität zu Köln

Das Vorhaben an der Universität zu Köln umfasst unter anderem ein evidenzbasiertes Schulungsprogramm zur Förderung der Gesundheitskompetenz von Führungskräften (HELVI), die Evidenzentwicklung, Nachwuchsförderung.