Teilprojekt eines Verbundes

Einfluss von Reifealter und Mikrobiom auf die Impfantwort von Früh- und Reifgeborenen (TP5)

Förderkennzeichen: 01GL1746D
Fördersumme: 329.550 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Michael Zemlin
Adresse: Universität des Saarlandes, Universitätsklinikum des Saarlandes, Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie
Kirrberger Str. 100
66424 Homburg

Impfungen stellen – ähnlich wie Infektionen – einen starken immunologischen Stimulus dar, der sowohl eine unspezifische akute als auch eine spezifische langanhaltende Immunmodulation hervorrufen kann. Frühgeborene reagieren auf Impfungen mit einer protektiven aber im Vergleich zu Reifgeborenen quantitativ und qualitativ verminderten Antikörperantwort. Auf molekularer Ebene wurde bisher diese Impfantwort beim Frühgeborenen noch nicht untersucht. Zudem unterliegen Frühgeborene einer vorzeitigen Exposition gegenüber starken Antigen Stimuli wie Mikrobiom, Nahrung und Antibiotika, die die Impfantwort beeinflussen können. In diesem Projekt wird die aktue (unspezifische) und langanhaltende (adaptive) Immunantwort auf Impfungen bei Frühgeborenen der PRIMAL-Kohorte untersucht, die hinsichtlich der Gabe von Probiotika oder Placebo randomisiert werden. Mit diesem Projekt soll die akute und lang-anhaltende Immunmodulation durch Impfungen besser verstanden werden und der mögliche Einfluss von Probiotika auf die Impfantwort charakterisiert werden.