Teilprojekt eines Verbundes

Emotionsverarbeitung und -regulation bei Kindern von Eltern mit psychischer Erkrankung (TP2)

Förderkennzeichen: 01GL1748C
Fördersumme: 1.078.794 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Christina Schwenck
Adresse: Justus-Liebig-Universität Gießen, FB 06 - Psychologie und Sportwissenschaft
Otto-Behaghel-Str. 10, Haus F
35394 Gießen

In diesem Teilprojekt (2) sollen Emotionsverarbeitung und -regulation mit unterschiedlichen Methoden bei Kindern psychisch kranker Eltern untersucht werden. Dazu werden mit den Kindern verschiedene Experimente durchgeführt, bei denen neben Verhaltensdaten (Art der Reaktion, Reaktionszeiten, Mimikry) auch peripherphysiologische Marker wie die Hautleitfähigkeit und Herzrate sowie neurofunktionelle und -strukturelle Daten mittels (funktioneller) Magnetresonanztomographie erfasst werden. Zur Untersuchung des trans-generationalen Transmissionsmodells psychischer Störungen werden eine Stichprobe von Kindern mit psychisch erkrankten Eltern mit einer Stichprobe von Kindern mit gesunden Eltern verglichen. Weiterhin dienen die Maße als Endpunkte für die randomisierte klinische Studie aus Teilprojekt P1. Schlussendlich sollen sie ebenfalls in ihrer Eigenschaft als Prädiktoren für Therapieerfolg untersucht werden.