Teilprojekt eines Verbundes

Pränatale mikrobielle Prägung der Rekrutierung fetaler neutrophiler Granulozyten (TP6)

Förderkennzeichen: 01GL1746E
Fördersumme: 401.125 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. David Frommhold
Adresse: Universitätsklinikum Heidelberg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Neonatologie
Im Neuenheimer Feld 430
69120 Heidelberg

Das Vorhaben basiert auf der Hypothese, dass eine frühe Fehlbesiedelung mit Bakterien die Entwicklung wichtiger Funktionen von Abwehrzellen am Lebensanfang stört, was wiederum zur langfristigen Beeinträchtigung der Gesundheit Frühgeborener führen kann. Im Fokus steht dabei das Wanderungsverhalten weisser Blutkörperchen,sogenannter neutrophiler Granulozyten, welche für die Abwehr von Infektionserregern erforderlich sind. Im Besonderen soll untersucht werden: das Wanderungsverhalten neutrophiler Granulozyten in Mausfeten nach vorgeburtlicher Anti/Probiotikagabe; Auswirkungen dieser vorgeburtlichen Anti-/Probiotikaverabreichung auf die Rate von Frühgeburten und auf das kindliches Überleben in einem Mausmodell für Infektionen der Fruchthöhle; das Wanderungsverhalten neutrophiler Granulozyten in Abhängigkeit von der Gabe von Pro- und Antibiotika im Neugeborenenalter, eingebettet in die klinische PRIMAL Studie an frühgeborenen Patienten (von Geburt mit 28 bis 33 Schwangerschaftswochen bis zum ersten Lebensjahr); zugrundeliegende Mechanismen der mikrobiellen Einflüsse auf die Funktion neutrophiler Granulozyten im Menschen und in der Maus. Die Ergebnisse des Projektes sollen zum besseren Verständnis der pränatalen Prägung des Immunsystems beitragen und die Entwicklung neuer Behandlungsformen zur Stärkung der körpereigenen zellulären Abwehr in der frühen Kindheit ermöglichen.