Teilprojekt eines Verbundes

Screening in Diagnosegruppe Mukoviszidose

Förderkennzeichen: 01GL1740B
Fördersumme: 215.120 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Dr. Doris Staab
Adresse: Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow-Klinikum, Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie/Immunologie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

Das Vorhandensein psychischer Komorbiditäten bei Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen hat erhebliche Auswirkungen auf Ihr Gesundheitsverhalten und die Adhärenz zur notwendigen Therapie. Dadurch ergeben sich ungünstige Voraussetzungen für den Krankheitsverlauf insbesondere in der besonders vulnerablen Phase der Transition in die Erwachsenenversorgung. Kinder- und Jugendpsychiatrischen Interventionen begegnet man eher mit Skepsis. Ziel dieses Teilprojektes innerhalb des Konsortiums ist es daher, Jugendliche und junge Erwachsene mit schweren chronischen Erkrankungen nach psychischen Komorbiditäten zu screenen und in dieser oft schwierigen Phase im Umgang mit der Erkrankung zusätzlichen Unterstützungsbedarf zu identifizieren. Dabei soll auch die Auswirkung psychischer Erkrankung wie Angst und Depression auf die Therapieadhärenz und den klinischen Outcome betrachtet werden. Hierzu werden Patienten ausgewählt, die in den drei großen Deutschen Registern dokumentiert sind: Jugendliche mit Rheuma, Mukoviszidose und Diabetes mellitus. An der Charité Berlin werden Jugendliche mit Mukoviszidose untersucht. Durch die Implementation dieses Screeningtools in die Register soll dieses Projekt helfen, das psychologische Screening in die Routineversorgung zu integrieren.