Teilprojekt eines Verbundes

TP 4: Mobile familien-basierte Intervention zur Förderung des Aktivitäts- und Ernährungsverhaltens

Förderkennzeichen: 01EL1420C
Fördersumme: 317.900 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2018
Projektleitung: Prof. Dr. Alexander Woll
Adresse: Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Sport und Sportwissenschaft
Engler-Bunte-Ring 15
76131 Karlsruhe

Ziel des Forschungsprojektes SMARTFAMILY als Teil des Verbundvorhabens SMARTACT ist es, den Einfluss der familiären Umwelt auf das alltägliche Gesundheitsverhalten, insbesondere Ernährung und körperliche Aktivität, zu untersuchen. Hierbei wird eine familienbasierte Intervention entwickelt, die das Aktivitäts- und Ernährungsverhalten der Familienmitglieder fördert. SMARTFAMILY richtet sich an zwei Ebenen: das einzelne Familienmitglied (individuelle Ebene) und die Familie als Ganzes (Umweltebene). Durch die Kombination der beiden Interventionsebenen ist es möglich, individuelle Veränderungen des Verhaltens in den sozialen Kontext einzubetten und dort zu verankern. Dies sollte die Nachhaltigkeit der Veränderungen auf individueller Ebene verbessern. Die Intervention hat zum Ziel, relevante familienbezogene Variablen (z.B. gesundheitsbezogenes Familienklima, Kompetenz, Zufriedenheit, Zusammenhalt) sowie individuelle Faktoren zu beeinflussen, um das individuelle Aktivitäts- und Ernährungsverhaltens zu verbessern. Die Intervention soll in „Echtzeit" über ein mobiles, smartphone-basiertes Tool erfolgen. In den Monaten 1 bis 12 wird die Intervention entwickelt, modifiziert und erprobt. Die Baseline-Datenerhebung im Rahmen der Konstanzer Life-Studie findet in den Monaten 13 und 14 statt (siehe Teilprojekt 1 des Verbundprojektes SMARTACT). Die Intervention wird in den Monaten 15 bis 28 durchgeführt. Die Dateneingabe und -bereinigung ist in Monat 30 abgeschlossen, Datenanalysen sind ab Monat 21 geplant. Die Vorbereitung von Manuskripten erfolgt von Monat 31 bis 36.