Teilprojekt eines Verbundes

TP 8: Perinatale Programmierung von Toleranz und Allergie

Förderkennzeichen: 01GL1742F
Fördersumme: 404.819 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Gesine Hansen
Adresse: Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Kinderheilkunde, Abt. Pädiatrische Pneumologie und Neonatologie
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Circa jedes vierte Kind leidet an einer allergischen Erkrankung, doch es gibt bislang kaum Möglichkeiten der primären Allergieprävention. Untersuchungen der letzten Jahre zeigen deutlich, dass Umwelteinflüsse bereits sehr früh das Risiko der allergischen Sensibilisierung und der allergischen Erkrankung reduzieren. In diesem Projekt wird untersucht, welche Faktoren und Mechanismen zu einem frühen Zeitpunkt die Entstehung von Toleranz gegenüber Allergenen und damit die primäre Allergieprävention begünstigen. Konkret sollen 1) immunologische Signaturen, die mit perinataler Toleranz assoziiert sind, in den Kohorten und Tiermodellen definiert werden; 2) in Tiermodellen für Toleranz und Allergie der Einfluss bestimmter Bakterienbestandteile auf die transmaternale Allergieprävention untersucht werden; 3) die Rolle des Inflammasoms NLRP3, das in einer Geburtskohorte bei Allergien differentiell reguliert ist, auf die Entstehung von perinataler Toleranz analysiert werden und 4) Zielstrukturen, die in den Kohorten des Konsortiums identifiziert wurden, im Tiermodell mechanistisch überprüft werden.