Verbund

TB Sequel

Das Zentrum der wissenschaftlichen Aktivitäten im TB Sequel Konsortium wird die Durchführung einer prospektiven Kohorten Studie mit bis zu 1600 TB-Patienten sein, die an vier verschiedenen afrikanischen Wissenschaftsstandorten eingeschlossen und mindestens für 2 Jahre nach TB-Diagnose und Therapiebeginn nachverfolgt werden. Diese TB-Kohorte dient als Plattform für alle Folge- bzw. Sub-Studien, welche im Konsortium geplant und durchgeführt werden. Die verschiedenen wissenschaftlichen Inhalte dieses Vorhabens werden in sogenannten Hauptaufgaben (Research Tasks = RT) bearbeitet.

Teilprojekte

Teilprojekt Borstel

Förderkennzeichen: 01KA1614
Gesamte Fördersumme: 587.216 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2021
Projektleitung: Prof. Stefan Niemann
Adresse: Forschungszentrum Borstel, Leibniz-Zentrum für Medizin und Biowissenschaften
Parkallee 1-40
23845 Borstel

Teilprojekt Borstel

Am FZB sind RT2 und RT 3 lokalisiert und beschäftigen sich zum einen mit der immunologischen Antwort auf eine TB-Infektion (einschließlich der Untersuchung von oxidativem Stress im Lungengewebe, proteolytische Matrixdegeneration, und Neutrophilen-induzierte Schäden und mit diesen Zellen assoziierte Marker in Patientenproben; RT2) und zum anderen mit der molekulargenetischen Analyse des der TB zugrundeliegenden Pathogens M.tuberculosis.

Teilprojekt München

Förderkennzeichen: 01KA1613
Gesamte Fördersumme: 1.452.785 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Michael Hölscher
Adresse: Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum, Abt. für Infektions- und Tropenmedizin
Leopoldstr. 5
80802 München

Teilprojekt München

Diese TB-Kohorte, Research Task (RT) 1, dient als Plattform für vier weitere RTs: RT2 Host - Immunology Study, RT3 Pathogen Study, RT4 Socio-economic Study und RT5 Intervention Study. Alle RTs beinhalten Aktivitäten zur Entwicklung von administrativen, infrastrukturellen, medizinischen und/oder wissenschaftlichen Kapazitäten, welche langfristig eine Afrika-basierte Erforschung und Therapie von Tuberkulose ermöglichen sollen. Ein weiterer wichtiger Baustein der TB Sequel Aktivitäten stellt das Zusammenarbeiten in und der Ausbau von wissenschaftlichen Netzwerken dar, was den Austausch untereinander sowie die Verankerung der afrikanischen Wissenschaftler in der globalen TB Forschergemeinschaft fördern soll.