Verbund

LoChro - Lokales gestuftes Versorgungsmanagement bei chronisch erkrankten älteren Menschen

Viele ältere Menschen sind chronisch krank und leiden unter mehreren Erkrankungen gleichzeitig (Multimorbidität). Oft gehen diese mit körperlichen und geistigen Einschränkungen einher. Ein weiteres Problem der Multimorbidität birgt die medikamentöse Therapie. Denn ältere, multimorbide Menschen nehmen häufig unterschiedliche Medikamente ein. Hierdurch steigt das Risiko an unerwünschten Arzneimittelwirkungen an. Die Versorgungssituation von älteren, multimorbiden Menschen ist somit sehr komplex. Bisher bestehen Defizite in einer koordinierten Versorgung dieser Patientengruppe, die die verschiedenen an der Versorgung beteiligten Personen und Einrichtungen besser verzahnt und zudem die Lebenssituation der Betroffenen angemessen einbezieht.

Ziel des Verbundes ist es, eine neue lokal koordinierte Versorgungform (LoChro) bei älteren Menschen mit chronischen Erkrankungen zu untersuchen. Die Studie evaluiert die Therapieeffekte des LoChro-Versorgungsmanagements auf die funktionale Gesundheit, Depressivität, Zufriedenheit mit der Versorgung sowie Inanspruchnahme und Kosten von Gesundheitsleistungen. Hierzu vergleicht die Studie die Wirksamkeit der neuen LoChro-Versorgung und der bisherigen Versorgungsroutine in einem sektorenübergreifenden Ansatz von der Notfallaufnahme bis zur kommunalen Gesundheitsversorgung.

Die Ergebnisse des Projektes sollen primär die Versorgung von älteren, multimorbiden Menschen verbessern. Es ist geplant, dass die Ergebnisse in die Erstellung einer neuen lokalen Leitlinie zur koordinierten geriatrischen Versorgung für chronisch erkrankte ältere Menschen einfließen. Darüber hinaus sollen Manuale und Seminarkonzepte erarbeitet werden, um Fachkräfte und freiwillige Laienhelfer zu qualifizieren.

Teilprojekte

Teilvorhaben Universität Freiburg

Förderkennzeichen: 01GL1703A
Gesamte Fördersumme: 1.069.040 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Dr. Sebastian Voigt-Radloff
Adresse: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Universitätsklinikum, Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg (ZGGF)
Lehener Str. 88
79106 Freiburg

Teilvorhaben Universität Freiburg

Das Teilvorhaben umfasst die Arbeitspakete der Universität Freiburg. Diese umfassen insbesondere die Entwicklung, Implementierung, Supervision und Evaluation der LoChro-Intervention. Die Koordination des Verbundprojektes übernimmt ebenfalls die Universität Freiburg.

Teilvorhaben Katholische Hochschule Freiburg

Förderkennzeichen: 01GL1703B
Gesamte Fördersumme: 269.407 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff
Adresse: Katholische Hochschule Freiburg Gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Karlstr. 63
79104 Freiburg im Breisgau

Teilvorhaben Katholische Hochschule Freiburg

Das Teilvorhaben umfasst die Arbeitspakete der Katholischen Hochschule Freiburg. Sie entwickeln die Qualifizierung von Freiwilligen und sind für deren fachliche Begleitung verantwortlich. Auf der Basis von Kontextanalysen werden Akzeptanz und Wirkweise der Unterstützung durch Freiwillige in Versorgungssettings untersucht. Des Weiteren adaptieren sie die Erhebungsinstrumente an die Erfordernisse der europäischen geriatrischen Datenbank und an die Bedarfe und Kompetenzen der Studienpopulation. Weiterhin führen sie das ISAR-Screening sowie die verblindete Datenerhebung zu den drei Messzeitpunkten durch.

Teilvorhaben Pädagogische Hochschule Freiburg

Förderkennzeichen: 01GL1703C
Gesamte Fördersumme: 121.692 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Eva Bitzer
Adresse: Pädagogische Hochschule Freiburg
Kunzenweg 21
79117 Freiburg im Breisgau

Teilvorhaben Pädagogische Hochschule Freiburg

Das Teilvorhaben umfasst die Arbeitspakete der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Sie  untersuchen die Nutzerfreundlichkeit des Behandlungsmanuals und der personalisierten Behandlungspläne. Weiterhin werden sie die Manualtreue der CCM überprüfen.