Verbund

POWER - Verbesserung der physischen Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität von gefährdeten älteren Personen durch begleitetes Spazieren gehen: Eine randomisiert kontrollierte Studie

Ältere Menschen leiden häufig unter Bewegungsmangel. Dies hat Auswirkungen auf ihre Gesundheit. So steht Bewegungsmangel mit vielen chronischen Erkrankungen in Verbindung. Auch das Sturzrisiko steigt mit zunehmendem Alter. Trotz bisheriger Bemühungen bewegt sich ein Großteil der älteren Menschen nicht genügend. Die Folge: Für viele ältere Menschen besteht ein erhöhtes Risiko für physische und psychische Komorbiditäten, die wiederum die bestehenden Einschränkungen teufelskreisartig verstärken können.

Ziel des Verbundprojektes ist es, zu untersuchen, ob regelmäßiges begleitetes Spazierengehen die physische Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität von älteren Personen verbessert. Die Intervention richtet sich an Personen, die älter als 65 Jahre sind und sich aufgrund physischer Einschränkungen und fehlender sozialer Ressourcen nicht mehr ausreichend bewegen. Die Intervention wird von geschulten Laienhelfern durchgeführt. Darüber hinaus wird ein Trainings- und Mentorenprogramm für die Helfer entwickelt und die Implementierung der Intervention in bestehende Hilfsstrukturen evaluiert.

Das Projekt wird Erkenntnisse darüber liefern, ob die Implementierung einer organisierten regelmäßigen Spaziergehbegleitung durch ehrenamtliche Helfer die physische Leistungsfähigkeit, die gesundheitliche Situation und die Lebensqualität von sozial isolierten älteren Personen verbessern kann. Darüber hinaus wird ein Leitfaden entwickelt, der es anderen Regionen ermöglicht, ein vergleichbares Konzept anzubieten.

Teilprojekte

Teilvorhaben Universität Marburg - Verbundkoordination, Rekrutierung und Befragung (Hausarztpraxen, ambulante Pflegedienste)

Förderkennzeichen: 01GL1708A
Gesamte Fördersumme: 528.448 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Norbert Donner-Banzhoff
Adresse: Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Medizin, Medizin und Universitätsklinikum, Allgemeinmedizin, Präventive- und Rehabilitative Medizin
Karl-von-Frisch Str. 4
35043 Marburg

Teilvorhaben Universität Marburg - Verbundkoordination, Rekrutierung und Befragung (Hausarztpraxen, ambulante Pflegedienste)

Das Teilvorhaben umfasst die Arbeitspakete der Universität Marburg. Hierzu gehören insbesondere die Rekrutierung und Befragung von lokalen Hausarztpraxen und ambulanten Pflegediensten sowie die Durchführung der Intervention in Marburg. Darüber hinaus ist das Vorhaben verantwortlich für die Durchführung von Fokusgruppen mit verschiedenen Interessensgruppen (Patienten, Pflege, Freiwilligenagenturen) und Studienteilnehmern (Probanden, Helfer) sowie für die Erstellung des Trainingsmanuals. Die Universität Marburg übernimmt zudem die Koordination des Verbundprojektes.

Teilvorhaben Private Universität Witten/Herdecke - Rekrutierung und Befragung (Altenheime)

Förderkennzeichen: 01GL1708B
Gesamte Fördersumme: 368.808 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Andreas Soennichsen
Adresse: Private Universität Witten/Herdecke gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Fakultät für Medizin - Humanmedizin, Institut für Allgemeinmedizin und Familienmedizin
Alfred-Herrhausen-Str. 50
58455 Witten

Teilvorhaben Private Universität Witten/Herdecke - Rekrutierung und Befragung (Altenheime)

Das Teilvorhaben umfasst die Arbeitspakete der privaten Universität Witten/Herdecke. Hierzu gehören insbesondere die Rekrutierung und Befragung von Ehrenamtlichen und Bewohnern in Altenheimen als auch die Durchführung der Intervention in Witten. Im Anschluss an die Intervention werden Fokusgruppen mit Teilnehmenden der Studie durchgeführt und gemeinsam mit den Partnern aus Marburg qualitativ ausgewertet. Des Weiteren arbeitet die Arbeitsgruppe an der Universität Witten-Herdecke gemeinsam mit dem Verbundpartner an der Entwicklung des Trainings und der Intervention. Außerdem werden in Witten die Veranstaltungen für die Kontrollgruppe und die Aktivitätstagebücher gestaltet.