Teilprojekt eines Verbundes

Studienteil Regensburg

Förderkennzeichen: 01KC2005C
Fördersumme: 476.241 EUR
Förderzeitraum: 2021 - 2024
Projektleitung: Prof. Dr. Hinrich Abken
Adresse: Regensburger Centrum für Interventionelle Immunologie
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg

CONTRACT hat das Ziel, die Behandlung von fortgeschrittenen Krebs-Patienten mit Chimären Antigen Rezeptor (CAR) modifizierten T-Zellen zu ermöglichen. Dabei werden T-Zellen des Patienten in vitro mit einem CAR ausgestattet, der die Tumorzellen spezifisch erkennt und die T-Zellen zur Tumorabwehr aktiviert. Insbesondere solche Patienten, für die keine weitere therapeutische Option besteht, sind die Zielgruppe dieses Vorhabens. Während die CAR T-Zell Therapie für hämatologische Tumore erfolgreich ist, zeigten sich bisher keine großen Erfolge in der Behandlung solider Tumore. CONTRACT strebt an, die CAR T-Zell Therapie für die Behandlung solider Tumore zu ermöglichen, indem es die bisherigen Schwierigkeiten adressiert. Dieses ist insbesondere die Wanderung der T-Zellen zum Tumor und Penetration in den Tumor. Die Migration zum Tumor wird durch die zusätzliche Modifikation der T-Zellen mit dem C-C-Motiv Rezeptor-8 (CCR8) erreicht, der CCL1 bindet, das auf Tumoren hoch exprimiert ist. Für die Zwecke dieser konfirmatorischen Studie und um eine bessere Vergleichbarkeit der Daten zu erreichen, wird ein syngenes und ein xenograft Modell des Pankreas-Karzinoms als Surrogat für eine Vielzahl von Tumoren verwendet. In zwei Laboren (Regensburger Zentrum für Interventionelle Immunologie, Klinikum der Universität München) werden parallel unter standardisierten Bedingungen die Untersuchungen in vitro und in Maus-Modellen durchgeführt, um eine möglichst hohe Validierung zu erreichen. Von einer dritten Arbeitsgruppe an der Ludwig-Maximilians-Universität München werden die Daten im Detail analysiert.