Verbund

DECIDE – Informierte Entscheidungen durch Konfirmation von innovativen Entdeckungen und explorativer Evidenz

Konfirmatorische präklinische Studien sind eine Methode, um die Qualität und Verlässlichkeit präklinischer Forschungsergebnisse zu erhöhen. In systematischen Übersichtsarbeiten wird die vorhandene Literatur zu bestimmten Forschungsfragen systematisch zusammengetragen und ausgewertet. Beide Methoden zusammen erhöhen die Evidenz zu den jeweiligen Forschungsfragen, um darauf basierend z.B. Entscheidungen für die Weiterentwicklung hin zu klinischen Studien treffen zu können.

Die in dieser Fördermaßnahme geförderten präklinischen konfirmatorischen Studien und präklinischen systematischen Übersichtsarbeiten sind noch nicht breit in der Forschungslandschaft etabliert. Zu der Methodik müssen Erfahrungen gesammelt und ausgewertet werden.

Deshalb wird der Verbund DECIDE als Begleitprojekt die geförderten Vorhaben zu konfirmatorischen präklinischen Studien und zu systematischen Reviews beraten und unterstützen, um eine hohe methodische Qualität in den Vorhaben zu sichern. Zudem wird DECIDE den wissenschaftlichen Prozess der geförderten Projekte verfolgen und basierend auf den gewonnenen Einsichten, Literaturrecherchen, eigenen Erfahrungen und Expertenmeinungen einen Leitfaden für die Planung, Durchführung, Analyse und Bewertung präklinischer konfirmatorischer Studien entwickeln. Dieser soll durch Kommunikation mit den geförderten Projekten und einer breiten Forschungsgemeinschaft verfeinert und über geeignete Kommunikationskanäle publiziert werden, um eine nachhaltige Nutzung des Leitfadens zu gewährleisten.

Teilprojekte

Informierte Entscheidungen durch Konfirmation von innovativen Entdeckungen und explorativer Evidenz

Förderkennzeichen: 01KC1901A
Gesamte Fördersumme: 1.123.652 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2024
Projektleitung: Prof. Dr. Ulrich Dirnagl
Adresse: Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Charité Mitte, Klinik und Poliklinik für Neurologie mit Experimenteller Neurologie
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Informierte Entscheidungen durch Konfirmation von innovativen Entdeckungen und explorativer Evidenz

Das Projekt DECIDE wird geförderte präklinische konfirmatorische Studienprojekte durch Schulungen und Beratung zu hoher methodischer Qualität unterstützen; einen flexiblen Leitfaden für die Planung, Durchführung, Analyse und Bewertung präklinischer konfirmatorischer Studien unter Berücksichtigung der spezifischen Merkmale der in vitro- und in vivo-Forschung entwickeln; den Leitfaden durch Kommunikation mit einer breiten Forschungsgemeinschaft und geförderten Projekten unter Nutzung einer Meta-Analyse der Ergebnisse der geförderten Projekte verfeinern und den Leitfaden über geeignete Kommunikationskanäle (Publikationen, Konferenzen, Fachgesellschaften) verbreiten, um eine nachhaltige Nutzung des Leitfadens zu gewährleisten. Um diese Ziele zu erreichen, wird ein wissenschaftlicher Beirat beraten, der die Expertise in den Bereichen der konfirmatorischen präklinischen Forschung bündelt: Statistik, Tierschutz, Qualitätsmanagement, Versuchsplanung und Industrie. Dies wird mit einem Metaforschungsprogramm kombiniert, in dem der Fortschritt der geförderten Projekte mitverfolgt wird und die Ergebnisse aller geförderten Forschungsprojekte in der Zusammenschau analysiert wird, um Herausforderungen, tragfähige Lösungen und Indexfaktoren für erfolgreiche konfirmatorische präklinische Studien zu identifizieren.

Informierte Entscheidungen durch Konfirmation von innovativen Entdeckungen und explorativer Evidenz

Förderkennzeichen: 01KC1901B
Gesamte Fördersumme: 57.529 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2022
Projektleitung: Dr. Anton Bespalov
Adresse: PAASP GmbH
Am Aukopf 14/1
69118 Heidelberg

Informierte Entscheidungen durch Konfirmation von innovativen Entdeckungen und explorativer Evidenz

Das Verbundprojekt DECIDE hat zum Ziel, einen Leitfaden zur Durchführung von konfirmatorischen Studien in der präklinischen Forschung zu erstellen. Der Leitfaden kann künftig von anderen präklinischen Forschungsprojekten genutzt werden, um verlässliche, replizierbare Daten zu erzielen, die zu einer höheren Erfolgswahrscheinlichkeit von klinischen Studien führen. Dieses Vorhaben fokussiert sich auf die Einbindung von Erfahrungen unterschiedlicher Stakeholder in der Wertschöpfungskette, insbesondere aus der industriellen Forschung, die weitreichende Entscheidungen für eine potentielle Weiterentwicklung auf der Basis von präklinischen Forschungsdaten treffen müssen. Hierzu sollen Kriterien als Basis für Go/NoGo-Entscheidungen definiert werden. Es ist zu erwarten, dass die Umsetzung des Leitfadens einen Einfluss auf die Forschung haben wird, da sehr wahrscheinlich mehr Ressourcen für konfirmatorische Studien benötigt werden, dies aber den translationalen Erfolg verbessert (Stichwort: Kosten-Nutzen-Abschätzung) und mehr Transparenz gefordert wird (Stichwort: Präregistrierung von Studien). Deshalb wird in diesem Vorhaben untersucht und beschrieben werden, wie entscheidungsfördernde Studien das Ressourcenmanagement beeinflussen und vice versa, und inwiefern die Umsetzung des Leitfadens mit dem Wettbewerbsdruck und Schutz des geistigen Eigentums vereinbar ist.