Verbund

ESMI

Die Spinozerebelläre Ataxie Typ 3 (SCA3) wird nach den zuerst beschriebenen großen Familien auf den Azoren auch Machado-Joseph-Erkrankung genannt. Sie ist die häufigste Form der autosomal dominant vererbten Ataxie-Krankheiten. Die SCA 3 äußert sich je nach Krankheitsbeginn mit sehr unterschiedlichen Symptomen, wie Schädigungen peripherer Nervenbahnen, Muskelschwund, spastischen Lähmungen, Bewegungs- und Gefühlsstörungen sowie dem Sehen von Doppelbildern. Die Krankheit ist bisher nicht heilbar. Um die molekularen Mechanismen dieser Krankheit besser zu verstehen und um neue Behandlungsansätze entwickeln zu können, sind große, gut charakterisierte Studienkohorten und weitere Forschungsarbeiten notwendig.
Im transnationalen Forschungsvorhaben „ESMI“ soll eine große Kohorte mit Patientinnen und Patienten sowie SCA3-Mutationsträgern aufgebaut werden. Hierzu werden acht bereits bestehende Kohorten aus Europa und den USA in eine gemeinsame Datenbank integriert. Im Vorhaben sollen innovative Untersuchungsmethoden und Biomarker entwickelt und validiert werden. Dies umfasst eine hoch sensitive motorische Testbatterie, ambulante Sensor-basierte Aktivitätsmessung, innovative Bildgebungsanalysen, Untersuchungen von Blut- und Liquormarkern sowie Messungen des Krankheitsproteins, Ataxin-3. Weiterhin wird der Einfluss von Lebensstilfaktoren auf die Krankheit erforscht.

Teilprojekte

Europäische Spinozerebelläre Ataxie Typ 3 / Machado-Joseph-Krankheit Initiative

Förderkennzeichen: 01ED1602A
Gesamte Fördersumme: 338.422 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Thomas Klockgether
Adresse: Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V.
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn

Europäische Spinozerebelläre Ataxie Typ 3 / Machado-Joseph-Krankheit Initiative

Aufgrund großer Fortschritte im Verständnis der molekularen Mechanismen der spinozerebellären Ataxie Typ 3/Machado-Joseph-Krankheit (SCA3), befinden sich derzeit neue therapeutische Ansätze für die bisher nicht behandelbare Krankheit in der Entwicklung. In naher Zukunft sind zahlreiche klinische Behandlungsstudien zu erwarten. Um solche Studien zu ermöglichen, ist die Verfügbarkeit großer, gut charakterisierter Studienkohorten von SCA3-Mutationsträgern und leicht betroffenen Patienten erforderlich. Zu diesem Zwecke wird die Europäische Spinozerebelläre Ataxie Typ 3/Machado-Joseph-Krankheit Initiative (ESMI) eine große SCA3-Kohorte durch Integration von sieben europäischen und einer US-amerikanischen Kohorte, die insgesamt mehr als 800 Teilnehmer umfassen, aufstellen. Existierende Daten werden in einer gemeinsamen Datenbank zusammengefasst. Außerdem werden standardisierte und qualitätsgesicherte klinische, MRT- und Biobank-Protokolle angewendet. Ein wesentlicher Teil der Initiative wird sich auf die Entwicklung und Validierung innovativer Untersuchungsmethoden und Biomarker beziehen. Dies umfasst eine hoch sensitive motorische Testbatterie, ambulante Sensor-basierte Aktivitätsmessung, automatisierte MRT-Volumetrie, Diffusionsbildgebung (DTI) und Blut- bzw. Liquormarker auf der Basis von RNA-Profilen und Messung des Krankheitsproteins, Ataxin-3. Weiterhin wird der Einfluss von Lebensstilfaktoren auf die Krankheit untersucht. Die Analyse der Daten wird zu einem revidierten Krankheitsmodell der SCA3 führen, das die präklinische und klinische Phase als die graduierte Manifestation eines einheitlichen Krankheitsprozesses auffasst. Das Projekt wird unmittelbare Auswirkungen auf die Durchführbarkeit und das Design von Behandlungsstudien haben. Die neu entwickelten Instrumente werden zudem in der Diagnostik von Ataxiepatienten Anwendung finden. Die europäischen und nationalen Patienten- und Selbsthilfeorganisation sind direkt in die Planung und Durchführung von ESMI einbezogen.

Europäische Spinozerebelläre Ataxie Typ 3 / Machado-Joseph-Krankheit Initiative

Förderkennzeichen: 01ED1602B
Gesamte Fördersumme: 337.508 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Olaf Rieß
Adresse: Eberhard Karls Universität Tübingen, Universitätsklinikum, Institut für Medizinische Genetik und Angewandte Genomik
Calwerstr. 7
72076 Tübingen

Europäische Spinozerebelläre Ataxie Typ 3 / Machado-Joseph-Krankheit Initiative

In diesem Projekt sollen neue, multizentrisch einsetzbare, funktionelle Tests für die Messung subtiler Koordinationsstörungen entwickelt werden, die es erlauben eine Bewegungsstörung mittels einer computerisierten Bewegungsanalyse vor Ausbruch der Erkrankung zu erfassen und zu quantifizieren. Weiter soll der Einfluss verschiedener Lebensstile auf den Krankheitsbeginn und -verlauf untersucht werden. Das Blut von Patienten und präsymptomatischen Mutationsträgern soll auf biochemische Biomarker untersucht und ihr Potenzial als prognostische und therapeutische Biomarker für die SCA3 analysiert werden.