Teilprojekt eines Verbundes

Systemmedizin-Plattform

Förderkennzeichen: 01ZX1910E
Fördersumme: 679.308 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2022
Projektleitung: Dr. Thomas Lingner
Adresse: Genevention GmbH
Rudolf-Wissell-Str. 28
37079 Göttingen

Die Kapazität zur Knochenheilung eines jeden Menschen hängt von sehr vielen Variablen ab und kann sich in Abhängigkeit von z.B. Alter, Ernährung, mechanischer Belastung oder anderer Faktoren ändern. Grunderkrankungen wie z.B. Diabetes können die Regenerationsfähigkeit weiter beeinflussen und in einigen Fällen kann es zu Komplikationen bis hin zum Nicht-Verheilen des Knochenbruchs und gravierender Beeinträchtigung des ganzen Bewegungsapparates kommen. In dem systemmedizinischen Verbundvorhaben SyMBoD sollen grundlegende Prädiktoren identifiziert, erforscht und geprüft werden, die einerseits die diagnostische Einschätzung der individuellen Heilungskapazitäten und andererseits die Vorhersage einer verbesserten Heilung durch Implantation eines "Hilfsgerüsts" erlauben. Unter Berücksichtigung der spezifischen Patientensituationen werden neue mathematische Modelle und Computersimulationen erstellt, mit deren Hilfe Programme zum Design und der Herstellung solch bioabbaubarer, individueller Hilfsgerüste mittels 3D-Drucker entwickelt und optimiert werden. Innerhalb des interdisziplinären Vorhabens SyMBoD wird eine Basis für ein digitales Patienten-zentrisches System zur personalisierten Knochen-Regenerationstherapie gelegt: Es wird eine Systemmedizin-Plattform zur Integration von umfassenden klinischen Patientendaten, breiten wissenschaftlichen Daten, mathematischen und computergestützten Modellen und von anwenderfreundlichen Oberflächen für die effiziente und personalisierte Diagnose und Identifizierung von Therapiemöglichkeiten im Bereich Knochenheilung entwickelt. Dieses Ziel wird im Teilprojekt 5 unter Einbindung aller Beteiligten, der speziellen Anforderungen und Gegebenheiten des Verbundvorhabens verfolgt.