Teilprojekt eines Verbundes

TP5: Multimodale Stratifikations- und Komorbiditätsanalysen

Förderkennzeichen: 01ZX1904E
Fördersumme: 421.580 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2022
Projektleitung: Prof. Nikolaos Koutsouleris
Adresse: Klinikum der Universität München - Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Nußbaumstr. 7
80336 München

Das zentrale Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Stratifikation von psychotischen Erkrankungen und die Identifikation von biologischen Signaturen, die derer Komorbidität mit somatischen Erkrankungen zugrunde liegen. Ein Schwerpunkt des interdisziplinären Projekts ist dabei, die Vorhersagekraft der Komorbiditäts-Signaturen für den Krankheitsverlauf, Behandlungserfolg und das Auftreten von Komorbiditäten in frühen Krankheitsphasen zu untersuchen. Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) übernimmt dabei 1) die Integration von Kausal- (SP3) und Transferlearning-Ansätzen (SP4) in die komorbiditätsbasierte Stratifikation von Patienten mit psychotischen und affektiven Erkrankungen,  2) die klinische Querschnitts- und Verlaufsanalyse von stratifizierten Patienten, sowie 3) die Erstellung von Prädiktionsmodellen für die identifizierten komorbiditätsbasierten Verläufe.