Verbund

Entwicklung eines innovativen POCT zur Schnelldiagnostik bakterieller Infektionen bei Früh- und Neugeborenen (QuantOnBac)

Veröffentlichung der Bekanntmachung: 29.09.2016-16.01.2017
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Gesamte Fördersumme: bis zu 0,7 Mio. Euro
Anzahl der Projekte: 1 Verbund mit insgesamt 2 Zuwendungsempfängern

Bis zu zehn Prozent der Neugeborenen sind in ihren ersten Lebensmonaten von bakteriellen
Infektionen betroffen. Sepsen bei Neugeborenen sind besonders schwerwiegend: bis zu 16 % der erkrankten Früh- und Neugeborenen sterben daran. Das Risiko für die Überlebenden, bleibende Schäden zurückzubehalten, ist hoch.
Der Nachweis einer bakteriellen Infektion über Kulturverfahren ist zwar eindeutig und erregerspezifisch
möglich, das Verfahren dauert allerdings lange. Geeignete, sichere und kostengünstige Schnelltests für Früh- und Neugeborene sind derzeit nicht verfügbar. Im Projekt „QuantOnBac“ soll ein einfach durchzuführender und kostengünstiger Schnelltest entwickelt werden, mit dem sich bei Früh- und Neugeborenen eine bakterielle Infektion schnell und unkompliziert ausschließen lässt. Das Kooperationsprojekt zwischen einem klinischen Anwender
und einem Industrieunternehmen verwendet dazu einen Marker, der als Bestandteil des angeborenen Immunsystems auch bei Neugeborenen schon im Fall einer bakteriellen Infektion erhöht ist.
Gängige Praxis in Früh- und Neugeborenenstationen der Krankenhäuser ist es bislang, aufgrund
des hohen Risikos im Falle einer Infektion bereits beim Auftreten unspezifischer Symptome oder Fieber prophylaktisch mit einer Antibiotikatherapie zu beginnen, obwohl auch diese mit Risiken verbunden ist. Neben der Gefahr, multiresistente Infektionserreger zu begünstigen, kann sich dadurch das gesunde Mikrobiom der Kinder, also die mikrobiellen Einzeller (wie z. B. Haut- oder Darmflora), die den menschlichen Körper besiedeln, schlechter
entwickeln. Das Vorhaben „QuantOnBac“ trägt dazu bei, dass der Einsatz von Antibiotika bei nicht durch Bakterien bedingten Infektionen im Bereich der Neonatologie deutlich reduziert werden kann.
Das Projekt steuert somit im Sinne der Bekanntmachung zur Entwicklung eines neuen Diagnostikums
für den zielgerichteten Einsatz von Antibiotika bei.

Teilprojekte

Entwicklung des Lateral-Flow-Teststreifens sowie einer Smartphone-App zur Auswertung

Förderkennzeichen: 16GW0147K
Gesamte Fördersumme: 415.211 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Dr. Franz Paul Armbruster
Adresse: Immundiagnostik AG
Stubenwald-Allee 8a
64625 Bensheim

Entwicklung des Lateral-Flow-Teststreifens sowie einer Smartphone-App zur Auswertung

Entwicklung der Probenvorbereitung und klinische Validierung

Förderkennzeichen: 16GW0148
Gesamte Fördersumme: 261.756 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Brigitte König
Adresse: Universität Leipzig
Liebigstr. 21
04103 Leipzig

Entwicklung der Probenvorbereitung und klinische Validierung