Verbund

Entwicklung universeller Schnellteste zur phänotypischen Resistenzbestimmung von Mikroorganismen basierend auf MALDI-TOF MS (MASTeR-test)

Veröffentlichung der Bekanntmachung: 29.09.2016-16.01.2017
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Gesamte Fördersumme: bis zu 0,8 Mio. Euro
Anzahl der Projekte: 1 Verbund mit insgesamt 2 Zuwendungsempfängern

Die stetig steigende Zahl von resistenten bis multiresistenten Erregern erschwert die Behandlung
von Infektionskrankheiten, führt zu steigenden Sterblichkeitsraten bei vormals gut zu behandelnden Infektionen und ist damit eine globale und nationale Herausforderung. Für den Erfolg einer antibiotischen Therapie insbesondere schwerer Infektionen (z.B. Sepsis, Meningitis, Pneumonie) ist bereits bei ersten Symptomen die Anwendung eines geeigneten und schnell wirksamen Antibiotikums entscheidend für den Heilungserfolg. Hierfür sind eine rasche Diagnostik der möglicherweise resistenten Erreger und eine daraus folgende frühzeitige Ein- oder Umstellung auf ein passendes Antibiotikum notwendig. Dadurch können die Therapiechancen erhöht, die Kosten gesenkt und die Lebensqualität der Patienten verbessert werden.
Ziel in diesem Projekt ist deshalb die Entwicklung eines schnellen, halbautomatischen Verfahrens zur Empfindlichkeitstestung von Mikroorganismen und die Entwicklung entsprechender Testkits für die Durchführung einzelner Schnellteste. Das Verfahren nutzt für die Analyse MALDI-TOF MS-Geräte, mit denen über eine Massenanalyse von chemischen Verbindungen resistente Keime identifiziert werden können. In dem Vorhaben sollen erste Testkit-Muster für eine spätere Zertifizierung als in-vitro-Diagnostikum konzipiert und getestet werden, zudem sollen technische Hilfsmittel zur Vereinfachung des Arbeitsablaufs, Auswertealgorithmen und eine Software entwickelt werden. Durch die Integration von Empfindlichkeitstestungen in die bereits etablierten und weit verbreiteten MALDI-TOF MS-Geräte können bakterielle Resistenzen künftig schneller und zuverlässiger detektiert werden, wodurch eine deutlich bessere Diagnostik und Therapie von resistenten bakteriellen Infektionen möglich wird.

Das Projekt trägt somit im Sinne der Bekanntmachung zur Entwicklung eines neuen Diagnostikums für die routinemäßige Bestimmung des Resistenzstatus von bakteriellen Infektionen und somit zu einer Reduktion des Verbrauchs von Breitbandantibiotika bei.

Teilprojekte

Entwicklung von Verbrauchsmitteln und technischen Hilfsmaterialien für die Suszeptibilitätsbestimmung mittels MASTeR-Tests

Förderkennzeichen: 16GW0149K
Gesamte Fördersumme: 498.000 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Dr. Katrin Sparbier
Adresse: Bruker Daltonik GmbH
Fahrenheitstr. 4
28359 Bremen

Entwicklung von Verbrauchsmitteln und technischen Hilfsmaterialien für die Suszeptibilitätsbestimmung mittels MASTeR-Tests

Determinierung, Optimierung und Validierung von Testkomponenten und –parametern

Förderkennzeichen: 16GW0150
Gesamte Fördersumme: 300.894 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Dr. Evgeny Idelevich
Adresse: Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Domagkstr. 10
48149 Münster

Determinierung, Optimierung und Validierung von Testkomponenten und –parametern