Verbund

hepBccc - Wirtsfaktoren in der Hepatitis B Virus cccDNA-Biogenese als neue antivirale Ziele und Biomarker

Der Verbund hepBccc besteht aus einem deutschen, drei französischen, einem belgischen und einem polnischen Partner. Das Vorhaben wird vom deutschen Projektpartner koordiniert und beschäftigt sich mit chronischen Hepatitis B Virus (HBV)-Infektionen, durch die schwere Leberschäden verursacht werden können. Derzeitige Therapien sind nicht heilend, da sie das Persistenzreservoir des Virus, die cccDNA, nicht angreifen. cccDNA ist eine besondere DNA-Struktur, die während der Vermehrung einiger Viren im Zellkern der Wirtszelle auftritt und dort dauerhaft verbleiben kann. Deren nachgewiesene Bildung aus Vorläuferstrukturen ist nicht gänzlich verstanden, involviert laut neuen Ergebnissen jedoch die DNA-Reparaturmaschinerie der Wirtszelle. Übergeordnetes Ziel des Projektes ist die Identifizierung von Therapie-Ansatzpunkten und hieraus die Entwicklung heilender Therapien der chronischen Hepatitis B.
Der deutsche Teilpartner des transnationalen Verbundprojektes ist an allen Arbeitsschritten des Projektes beteiligt und wird vor allem spezielle cccDNA-Zelllinien zur Verfügung stellen, diese gegebenenfalls anpassen sowie neue, infektionsbasierte cccDNA-Testsysteme für Hochdurchsatz-Screenings weiterentwickeln. Hierzu werden ebenfalls biochemische Faktoren der Wirtszellen zur Analyse im Hochdurchsatz-Screening künstlich hergestellt, um Faktoren als Ansatzpunkt für eine mögliche Therapie zu identifizieren. Hierüber identifizierte Faktoren werden abschließend funktionell in etablierten und neuen Zellkultursystemen validiert.

Teilprojekte

Abgeschlossen

Teilprojekt Freiburg

Förderkennzeichen: 031A508
Gesamte Fördersumme: 474.378 EUR
Förderzeitraum: 2014 - 2018
Projektleitung: Prof. Dr. Michael Nassal
Adresse: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Medizinische Fakultät, Universitätsklinikum Freiburg, Abt. Innere Medizin II
Hugstetter Str. 55
79106 Freiburg

Teilprojekt Freiburg