Teilprojekt eines Verbundes

Register

Förderkennzeichen: 01GM1901E
Fördersumme: 5.841.820 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Paul Brinkkötter
Adresse: Universität zu Köln - Medizinische Fakultät - Klinik II für Innere Medizin
Kerpener Str. 62
50937 Köln

Die fokal segmentale Glomerulosklerose (FSGS) ist eine seltene Erkrankung der Niere. Bei der Erkrankung sind die Filtrationseinheiten der Niere, die sogenannten Glomeruli, betroffen. Die Schädigung dieser Zellen führt zu einem Funktionsverlust der Niere. Bislang gibt es keine spezifischen Medikamente, um dem entgegenwirken zu können. Den Betroffenen kann daher nur durch eine Nierentransplantation oder Dialyse geholfen werden. Ziel des Verbundes STOP-FSGS in der zweiten Förderphase ist es daher, die bisher gewonnenen Erkenntnisse zur Entstehung der Erkrankung zu vertiefen. Zudem sollen die Diagnosemöglichkeiten verbessert und neue Ansatzpunkte für Therapien entwickelt werden. In diesem Vorhaben soll ein nationales Register (FOrME Register) für Patientinnen und Patienten mit FSGS aufgebaut werden. Das Register basiert auf bestehenden Patientenregistern an den Standorten in Köln und Hamburg. Es werden darin klinische Parameter und Krankheitsverläufe erfasst sowie Biomaterialien von Betroffenen gesammelt. Die aus dem Register gewonnenen Informationen sollen somit die Grundlage für ein besseres klinisches Verständnis der Erkrankung bilden.