Verbund

Expert

Kardiovaskuläre Erkrankungen repräsentieren noch immer die weltweit häufigste Todesursache. Trotz intensiver Forschung gab es im vergangenen Jahrzehnt keine sogenannten „Blockbuster“-Medikamente, welche - ähnlich Betablocker - das Fortschreiten von Herzerkrankungen bis hin zum Herzversagen signifikant verlangsamt haben. Entgegen des bisherigen Fokus, der Proteine als pharmazeutische Zielstrukturen sieht, konzentrieren sich neue Ansätze auf die Biologie. Im Mittelpunkt stehen dabei sogenannte nicht-kodierende RNAs (ncRNAs, Ribonukleinsäuren), wie microRNAs und lncRNAs (lange nicht-kodierende RNAs). Bis vor Kurzem wurdeurde diesen RNAs noch kaum Nutzen attestiert. Heute wird ihre elementare Bedeutung, vor allem bei spezifischen Krankheitsprozessen, zunehmend erkannt.

Im Vorhaben werden neuartige, RNA-basierte Strategien zur Diagnose und Behandlung von Herzversagen erforscht. Spezifische Ziele sind: 1) Generierung eines Zelltyp-spezifischen ncRNA-Atlas des alternden und erkrankten Herzens. 2) Untersuchung der molekularen Regulation von ncRNAs während des Alterns 3) Validierung wichtiger altersregulierter Signalwege durch therapeutische ncRNA-Interventionen in kleinen und großen Säugetiermodellen. 4) Untersuchung des klinischen Potenzials zirkulierender ncRNAs als diagnostischer und/oder prädiktiver Biomarker für Herzerkrankungen.

Das Vorhaben ist Teil eines transnationalen Forschungsverbundes im Rahmen des ‚European Research Area Network on Cardiovascular Diseases' (ERA-CVD). In diesem Verbund arbeiten Arbeitsgruppen aus sechs Ländern (Deutschland, Niederlande, Spanien, Italien, Frankreich und Rumänien) gemeinsam an der Lösung dieser Forschungsfrage. Mit der Fördermaßnahme wird das Ziel verfolgt, sich ergänzende Expertisen und Ressourcen von einschlägig qualifizierten Arbeitsgruppen aus den teilnehmenden Ländern zusammenzuführen. Durch kooperative Forschungsansätze sollen Fortschritte bei Prävention, Diagnose und Therapie von kardiovaskulären Erkrankungen erzielt werden, die allein auf nationaler Ebene nicht zu erreichen sind.

Teilprojekte

Analyse RNA-basierter Signalwege in altersbedingten Herzerkrankungen

Förderkennzeichen: 01KL1711
Gesamte Fördersumme: 289.667 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Dr. Thomas Thum
Adresse: Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Molekulare und Translationale Therapiestrategien (IMTTS)
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Analyse RNA-basierter Signalwege in altersbedingten Herzerkrankungen

EXPERT hat es sich zum Ziel gemacht, durch die Aufklärung Ribonukleinsäure (RNA)–basierter zellulärer Signalwege, altersbedingte Erkrankungen, im speziellen Herzversagen, besser zu verstehen und neuartige Therapieansätze zu schaffen. Kardiovaskuläre Erkrankungen stellen noch immer die weltweit häufigste Todesursache dar. Trotz intensiver Forschung gab es im vergangenen Jahrzehnt keine sogenannten Blockbuster Medikamente welche, etwa ähnlich wie Betablocker, das Fortschreiten von Herzerkrankungen bis hin zum Herzversagen signifikant verlangsamt haben. Entgegen des bisherigen Fokus, der Proteine als pharmazeutische Zielstrukturen sieht, wird sich EXPERT auf die Biologie nicht-kodierender RNAs (ncRNAs), wie microRNAs und lncRNAs konzentrieren. Wurden diese RNAs bis vor kurzem noch als "zellulärer Schrott" verstanden, wird deren elementare Bedeutung, vor allem bei Krankheitsprozessen, zunehmend erkannt. Für die Identifizierung und Analyse von ncRNAs stehen EXPERT modernste Methoden, eine Reihe innovativer Zell- und Tiermodelle, sowie einzigartige retro- und prospektive Kohortenstudien zur Verfügung. Durch intelligente Kombination dieser Studien, wird EXPERT neuartige, RNA-basierte Strategien zur Diagnose und Behandlung von Herzversagen, aber auch anderer Herzerkrankungen wie Arteriosklerose und Myokardinfarkt erforschen.