Verbund

LADOMICS - Erforschung neuer Krankheitsmechanismen von LAD-I und LAD-III Immunschwächeerkrankungen mittels Multi-Omics Anwendungen

Leukozyten Adhäsionsdefekt (LAD)-Syndrome gehören zu den sogenannten Seltenen Erkrankungen. Die Immunzellen der Patientinnen und Patienten sind nicht mehr in der Lage das Gefäßsystem zu verlassen, um Infektionsherde zu bekämpfen. Die Folge ist eine fortgeschrittene Immunschwäche, sodass die Betroffenen häufig unter schweren Bakterien- oder Pilzinfektionen leiden. Welche Symptome die unterschiedlichen LADs kennzeichnen, ist gut beschrieben. Die molekularen Mechanismen hingegen sind noch weitgehend unerforscht.

Ziel des Vorhabens ist es, neue bislang unbekannte Krankheitsmechanismen von LAD-Syndromen zu erforschen. Hierbei geht es im Wesentlichen um LAD I- und LAD III-Syndrome. Dafür werden die Daten des Transkriptoms, des Proteoms und des Epigenoms sowohl von LAD-Erkrankten als auch von Mausmodellen analysiert. Dies soll neue Einblicke in das Krankheitsgeschehen ermöglichen und dazu beitragen, bislang unbekannte Krankheitsursachen zu identifizieren. Die Ergebnisse können einerseits zu einem besseren Verständnis der molekularen Ursachen von LAD-Erkrankungen führen und andererseits Ansatzstellen für neue Therapien liefern.

Im Verbund forschen Arbeitsgruppen aus vier Ländern gemeinsam an der Lösung dieser Fragen. Mit der Fördermaßnahme wird das Ziel verfolgt, ergänzende Expertisen und Ressourcen von einschlägig qualifizierten Arbeitsgruppen aus den teilnehmenden Ländern zusammenzuführen. Durch kooperative Forschungsansätze sollen Fortschritte bei der Therapie Seltener Erkrankungen ermöglicht werden, die allein auf nationaler Ebene nicht zu erreichen wären.

Teilprojekte

Erforschung neuer Krankheitsmechanismen von LAD-I und LAD-III Immunschwächeerkrankungen mittels Multi-Omics Anwendungen

Förderkennzeichen: 01GM1912
Gesamte Fördersumme: 366.695 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2022
Projektleitung: Dr. Markus Moser
Adresse: Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie
Ismaninger Str. 22
81675 München

Erforschung neuer Krankheitsmechanismen von LAD-I und LAD-III Immunschwächeerkrankungen mittels Multi-Omics Anwendungen

In diesem transnationalen Forschungsprojekt sollen neue, bislang ungeklärte Pathomechanismen von Leukozyten Adhäsionsdefizienz Erkrankungen basierend auf Multi-Omics Untersuchungen durch biochemische und zellbiologische Methoden in vitro und in vivo identifiziert und charakterisiert werden.